Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Sektionen

Gabriele Schuchter

Geboren und aufgewachsen in Salzburg als drittes von sechs Kindern des Musikerehepaares Gilbert und Maria Schuchter.

Geboren und aufgewachsen in Salzburg als drittes von sechs Kindern des Musikerehepaares Gilbert und Maria Schuchter.
Gabriele Schuchter

Biographie

Geboren und aufgewachsen in Salzburg als drittes von sechs Kindern des Musikerehepaares Gilbert und Maria Schuchter.

Während der Schulzeit Ausbildung am Mozarteum (Klavier und Violoncello), nach der Matura Fortsetzung der Studien an der Wiener Musikhochschule (Gesang und Violoncello) bzw. Schauspiel am Max Reinhardt-Seminar.

Erstes Engagement am Burgtheater (Regie: Leopold Lindberg), danach als freie singende Schauspielerin u.a. in Bonn, Salzburg, Volksoper, Staatsoper, Verona, diverse Sommerfestspiele (Salzburg, Niederösterreich, Burgenland, Kärnten), Lesungen sowie zahlreiche Film- und Fernseharbeiten.

Freiwillige Helferin in Kalkutta bei Mutter Theresa. 18 Jahre kontinuierliche Tätigkeit am Wiener Volkstheater unter Paul Blaha, Emmy Werner und Michael Schottenberg. Gastengagements u.a.: Theater in der Josefstadt als Mutter in „Geschichten aus dem Wienerwald“ (Regie: Herbert Föttinger) sowie als Zofia in „Chuzpe“ mit Otto Schenk und Sandra Cervik (Regie: Dieter Berner), Sommerspiele Sitzenberg, Lehárfestival Bad Ischl, Karl Valentinabend im Kosmostheater Wien, Herbsttage in Blindenmarkt, Bühne Baden, Festspiele Reichenau ….

Programme: „Ein sprechendes Aug‘ ist ein Glück … Raritäten von und über Johann Nepomuk Nestroy“ (Markus Vorzellner: Klavier), „Dienstboteng‘schichten“ (Marko Kölbl, Klavier), „Schubert – musikalisch und literarisch“ (Hemma Tuppy: Klavier), „Pfui Pfui Good Night“ (Mozartiade in der Roten Bar mit Luca Monti, Luca Lombardo, Hans Hoffer, „Herzhaft geht der Wiener unter“ (mit Spatzek/Paryla/Pfeiffer/Uwira), „Die Diva und ihr Dichter“ (von Helmut Korherr mit Spatzek/Hexmann/Grinberg).

Lebt mit ihrer Familie (vier Kinder) in Wien.

Mitwirkend bei

Orpheus in der Unterwelt | Operette von Jacques Offenbach

Jacques Offenbachs Operetten-Klassiker „Orpheus in der Unterwelt“. Publikumsliebling Ulrike Beimpold nähert sich als Regisseurin der Antikenparodie mit Nestroyanischem Humor.

Sommerarena