Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Sektionen

Matthias Schuppli

Matthias Schuppli spielte schon als junger Schauspieler große Rollen an den Bühnen der Stadt Bonn, der Freien Volksbühne Berlin, am Thalia Theater Hamburg und am Schauspielhaus in Zürich.

Matthias Schuppli spielte schon als junger Schauspieler große Rollen an den Bühnen der Stadt Bonn, der Freien Volksbühne Berlin, am Thalia Theater Hamburg und am Schauspielhaus in Zürich.
Matthias Schuppli

Biographie

Matthias Schuppli spielte schon als junger Schauspieler Hamlet, Ferdinand in KABALE UND LIEBE, Essex in ELISABETH VON ENGLAND von Ferdinand Bruckner und Oskar Bernhardi in PROFESSOR BERNHARDI, um nur einige zu nennen.

Er hatte das Glück mit Regisseuren wie zB. Rudolf Noelte, Dieter Wedel, Achim Benning und Peter Striebeck zusammenzuarbeiten, mit wundervollen Partnern: Michael Degen, Antje Weisgerber, Maria Schell, Martin Benrath u.v.a.

Diese frühen Theatererfahrungen prägen sein künstlerisches Schaffen bis heute, ebenso wie seine Hörspielarbeit mit Gerd Westphal und seine Ausbildung bei Ellen Widmann in Zürich.

Eine Gesangsausbildung bei Eva Krasznai/Basel, Prof. Jarius/Frankfurt und Yvonne Prinz/Wien entführte ihn früh auch ins Musiktheater: Er war ein schauspielerischer Benedict BEATRICE ET BENEDICT von Berlioz an der Oper Luzern, Stanislaus DER VOGELHÄNDLER und in großen Schweizer Musicalproduktionen z.B. Alpöhi und Sesemann in verschiedenen HEIDI- Produktionen. Bei den Thuner Seespielen war er als Polizist Bedert, Vater Geiser und Klassenlehrer beteiligt bei der Entwicklung und Uraufführung des höchst erfolgreichen DÄLLEBACH-KARI-MUSICAL, das in einer Indoorfassung auch am Theater 11 in Zürich zu sehen war.

Beim Lehár Festival Bad Ischl gastierte Matthias Schuppli in der Regie von Isabella Gregor als Oberst Pickering MY FAIR LADY, als Enterich BETTELSTUDENT, Graf Lothar WALZERTRAUM, als Ministerpräsident, Obersthofmeister und Bordolo in DER ZAREWITSCH und zuletzt als schweizerischer Hoteldirektor DIE ROSE VON STAMBUL und als Haushofmeister DIE JUXHEIRAT von Lehár. Als Gesangssolist tourte er mehrmals mit einer Peter Kreuder-Gala durch die Lande, gemeinsam mit Gunther Emmerlich.

Große Schauspielrollen an den verschiedensten Theatern und Festspielen in Deutschland, Österreich, Liechtenstein, Schweiz und auf Tour waren nebst einigen Molière-Liebhabern Leonce in LEONCE UND LENA von Büchner, Adam in ADAM UND EVA von Peter Hacks, Dominic Tyghe AMY'S WELT von David Hare – später König Pentheus DIE BACKEN von Euripides, Leo Naphta ZAUBERBERG nach dem Roman von Thomas Mann, Möbius  in DIE PHYSIKER von Dürrenmatt und Wronskji  von ANNA KARENINA nach Tolstoi. In einer Romanadaption von Herman Melville spielte er nebst Mortmain und Nehemia u.a. den Seemann Agath. CLAREL ODER DIE REISE IM HEILIGEN LAND heißt das erstmalig ins Deutsche übertragene Versepos.

Andere Ur- und Erstaufführungen waren Enda Walshs FRATERNITY am Schauspielhaus Zürich in der Inszenierung von Erich Sidler und die Komödie ROMANZA vom polnischen Theatermann Jacek Chmielnik in Salzburg, wo er die männliche Hauptrolle übernahm.
Prägende Regisseure im Musiktheater sind für ihn Leonard Prinsloo, Stefan Huber, Andreas Gergen und Christian Struppeck.
Große Partner im Film und auf der Bühne: Tim Roth, Klaus Maria Brandauer, Susanne Tremper, Anouschka Renzi u.v.a.

In eigenen Abenden widmet sich Matthias Schuppli immer wieder großer Literatur und Lyrik eingebettet in „musikalische Räume“. Shakespeares Sonette mit dem Komponisten Jean Jacques Dünki am Clavicord, Heines Lyrisches Intermezzo und Schumanns Dichterliebe mit dem Tenor Werner Güra oder eine Homer Rezitation WACH AUF PENELOPEIA mit dem Komponisten Alfred Knüsel und der Sängerin Miriam Wettstein. Ein nordischer Abend mit dem Basler Streichquartett kombinierte Sibelius und Grieg mit dem finnischen Vers - Epos Kalevala. In HEIMKEHR unternahm er es, die unvertonten Heinegedichte des Zyklus den Vertonungen von Schumann und Schubert gegenüberzustellen.

In letzter Zeit war er am Deutschlandfunk auch in Featursendungen zu hören: als Zitator von Schiller, Camus, Kierkegaard, Franz von Assisi und als Dante in einer fünfteiligen Sendung über DIE GÖTTLICHE KOMÖDIE.

2017 war er als Salieri in AMADEUS im Contra Kreis Theater in Bonn zu sehen.