Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Sektionen

Archiv: Einführungsgespräch „Das Dreimäderlhaus“

Max-Reinhardt-Foyer

Einführung / Kurzbeschreibung

Einführungsgespräch zu Heinrich Bertés Operette, die am 8. Juli 2016 an der Bühne Baden Premiere feiert.

Handlung

In Wien auf der Mölkerbastei, gleich gegenüber des Universitäts-Hauptgebäudes steht das „Dreimäderlhaus“. Angeblich soll Schubert einst die drei reizenden Bewohnerinnen des Hauses verehrt haben. Als Haiderl, Hederl und Hannerl Tschöll wurden sie in dieser Operette verewigt.

Die Musik

Aus dem großen Schatz an volkstümlichen Melodien, der in Schuberts Liedern, Orchesterwerken, Klavierstücken, Tänzen und Märschen enthalten ist, hat Berté das musikalische Material für sein Singspiel genommen: „Unter einem Fliederbaum“, „Was Schön’res kann’s sein als ein Wiener Lied“, „Ich schnitt es gern in alle Rinden ein“ sind einige der bekannten Schubertmelodien, auf deren Beliebtheit diese Operette gründet!

Facts

Singspiel in drei Akten unter der Benutzung des Romans „Schwammerl“ von R. H. Bartsch
Musik von Franz Schubert, musikalische Bearbeitung von Heinrich Berté
Buch von A. M. Willner und Heinz Reichert