Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Sektionen

Archiv: Flucht und Heimkehr

Max-Reinhardt-Foyer

Einführung / Kurzbeschreibung

Ein Lied- und Rezitationsabend für Bassbariton und Akkordeon mit Werken jüdischer Künstler mit Rupert Bergmann und Alfred Melichar.

Eine Soiree an der Bühne Baden.

Vertriebene Künstler stehen im Mittelpunkt des Lied- und Rezitationsprogrammes „Flucht und Heimkehr“, das aus einer langjährigen Zusammenarbeit zwischen dem Bassbariton Rupert Bergmann und dem Akkordeonisten Alfred Melichar entstanden ist.

Das Programm

Mit Arrangements für diese spezielle Besetzung spannt sich der Bogen von Werken von Ernst Krenek über den in Los Angeles lebenden 91-jährigen jüdisch-österreichischen Komponisten Karl Kohn bis zu Viktor Ullmann und seinem nach dem Rilke-Text geschriebenen Melodram „Die Weise von Liebe und Tod des Cornets Christoph Rilke“, das 1944 im KZ Theresienstadt entstand. Weiters zu hören sein wird die israelische Komponistin Ella Milch-Sheriff, die für die beiden Musiker einen neuen Liedzyklus schrieb, ebenso wie Alexander Kukelka, der Texte jüdischer Lyriker aus der Bukowina vertonte; für manches Werk bedeutet diese Aufführung auch eine musikalische Heimkehr.