Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Sektionen

Archiv: Tartuffe

Stadttheater

Einführung / Kurzbeschreibung

Molières Skandalstück in einer Inszenierung des ungarischen Regisseurs und ehemaligen Intendanten des Ungarischen Nationaltheaters, Róbert Alföldi.

Ein Gastspiel des Landestheater Niederösterreich.

Einführungsgespräch Schauspiel jeweils um 18.30 Uhr, Eintritt frei!

Handlung

Die Ordnung im Hause Orgons ist aus den Fugen geraten seit Tartuffe als Dauergast bei der Familie eingezogen ist. Mit seinen spirituellen Gedanken und moralischen Lehren hat Tartuffe den verdienten Familienvater Orgon und Großmutter Pernelle völlig in seinen Bann gezogen.

Orgon plant sogar, seine Tochter Mariane mit Tartuffe zu verheiraten, obwohl sie bereits mit Valère verlobt ist. Die anderen Familienmitglieder sowie das schlaue Dienstmädchen Dorine stehen dem selbsternannten Heilsbringer mit großer Skepsis gegenüber. Zu Recht, wie sich bald zeigt. Orgon hingegen lässt sich nicht in seinem Glauben an Tartuffe erschüttern, selbst als er von dessen Avancen gegenüber seiner Ehefrau erfährt, sondern setzt ihn als Erben ein.

Über das Stück

Während Molière mit seinem „Tartuffe“ den frömmelnden Politikern seiner Zeit einen Spiegel vorhielt, fokussiert der ungarische Regisseur und ehemalige Intendant des Ungarischen Nationaltheaters Róbert Alföldi mit seiner Interpretation die zwischenmenschliche Anziehungskraft des Tartuffe und bringt einen heutigen Politikertypus auf die Bühne. Dieser Tartuffe ist kein verdeckter Heuchler, sondern ein offener Lügner mit unwiderstehlichem Charme.

Facts

Von Molière. Deutsche Fassung von Wolfgang Wiens