Kurzbeschreibung

Evergreen der Goldenen Operettenära von Carl Millöcker als Sommeroperette an der Bühne Baden. Mit unvergessenen Melodien wie „Ach, ich hab‘ sie ja nur auf die Schulter geküsst“ … Operettenklassiker von Carl Millöcker mit Sylvia Rieser, Ilia Staple und Regina Riel.

Handlung

Die polnische Komtesse Laura Nowalska hat dem sächsischen Gouverneur von Krakau, Oberst Ollendorf, einen Schlag mit dem Fächer erteilt, nachdem er sie auf die Schulter geküsst hat. Der Oberst sinnt auf Rache. Lauras Mutter will ihre Tochter nur einem reichen Fürsten zur Frau geben, denn sie sind zwar fürstlichen Geblüts, aber bankrott. Darauf baut Ollendorf seinen Plan.

Er holt aus dem Krakauer Kerker zwei inhaftierte Studenten. Symon soll als Fürst Wybicki um Laura werben, Jan seinen Sekretär mimen. Symon und Laura verlieben sich ineinander. Jan, in Wahrheit ein polnischer Offizier, der mit seinen Kameraden der Sachsenherrschaft ein Ende setzen möchte, verliebt sich in Lauras Schwester. Die Hochzeit Symons und Lauras wird gefeiert, für Ollendorf der vermeintliche Augenblick der Rache, denn er lässt zerlumpte Gefangene antreten, damit diese ihren Mithäftling Symon höhnisch begrüßen. Der Skandal ist groß, doch für die Liebenden wendet sich alles zum Guten …

Musik

Melodien wie „Ach, ich hab‘ sie ja nur auf die Schulter geküsst“, „Ich setz‘ den Fall“ und „Ich knüpfte manche zarte Bande“ machen dieses Werk der Goldenen Operettenära zum Evergreen.

„Der Polin Reiz ist unerreicht.“

Kritiken

„Die Muse küsst auf die Schulter (...) Isabella Gregor gelang eine temporeiche, stimmige und nur durch sinnvolle Pointen aktualisierte Produktion (...) man spielt in Baden Operette auf einem musikalischen Niveau, das einem Meisterwerk der goldenen Operettenära angemessen ist (...)" Die Presse 

 

"Eine Inszenierung für Hirn & Herz, mit klugen Me Too-Pointen, engagiert und unterhaltsam." NÖN

 

 

Besetzung

Mein Besuch

0 Einträge Eintrag

Voraussichtliche Besuchszeit

Liste senden

Isabella Gregor

© © Sabine Hauswirth
© Sabine Hauswirth

Biographie

Geboren in Wien, ist freischaffende Regisseurin in den Sparten Oper, Operette, Musical und Schauspiel. Sie arbeitete an Bühnen in Österreich, Deutschland, Schweiz, Italien, Kalifornien und Singapur.

Auswahl Ihrer Inszenierungen: An der operklosterneuburg waren CAVALLERIA RUSTICANA (Mascagni) und PAGLIACCI (Leoncavallo) und eine viel beachtete ZAUBERFLÖTE (W.A.Mozart) zu sehen.

Die Uraufführung des spartenübergreifenden Kammer-Singspiels CALCULUS von W. Schulze inszenierte sie im Studio des Opernhauses Zürich.

Für die Bühne Baden inszenierte sie DER BETTELSTUDENT (C. Millöcker) und PAGANINI (F. Lehár). IM WEISSEN RÖSSL (R. Benatzky) ist ihre dritte Arbeit an der Bühne Baden.

Für die Herbsttage Blindenmarkt erarbeitete sie DIE ROSE VON STAMBUL und DER FIDELE BAUER (L. Fall), BOCCACCIO (F. v. Suppé), ORPHEUS IN DER UNTERWELT (J. Offenbach), DAS FEUERWERK (P. Burkhard), DIE LUSTIGE WITWE (F. Lehár); beim Lehár Festival Bad Ischl DER VOGELHÄNDLER (C. Zeller) und eine sehr erfolgreiche MY FAIRLADY(F. Loewe).

Für die Tiroler Festspiele Erl erarbeitete sie HEUTE ABEND LOLA BLAU (G. Kreisler) – mit Gastspiel-Einladungen an das Opernhaus Graz, Volkstheater Wien, zum Korneuburger Musiksommer, Klangfrühling Stadtschlaining und an das Theater Trier.

In Vorbereitung ist EINE NACHT IN VENEDIG (J. Strauß) für das Volkstheater Rostock.

Ihre Regie-Arbeiten im Schauspiel waren u.a. am Theater in der Josefstadt, Tiroler Landestheater, Theater St. Gallen, Team Theater München, Mainfrankentheater Würzburg, Phoenix Theater Linz, Jugendstiltheater Wien, SRT Singapore, JM San Francisco zu sehen.

Sie schrieb Stückfassungen und inszenierte Klassiker, Komödien und Uraufführungen.

Drei Jahre lang leitete sie die Schauspielabteilung der Gmundner Festwochen, war Initiatorin des Arthur-Schnitzler-Festivals und unterrichtete als dramatische Gastlehrerin an der Stanford University Kalifornien.

Mitwirkend bei

IM WEISSEN RÖSSL

Operette von Ralph Benatzky

Revue-Operette vom Feinsten in Starbesetzung mit dem Dauerbrenner IM WEISSEN RÖSSL von Ralph Benatzky. Oberkellner Leopold verliert nie seinen Glauben an die romantische Eroberung seiner angebeteten Chefin Josepha Vogelhuber.

Bühne Baden Sommerarena

Dietmar Solt

© © privat
© privat

Biographie

Der Salzburger Bühnen- und Kostümbildner studierte am Mozarteum.

Er arbeitet immer wieder an großen Theatern (London, Buenos Aires, New York, Seattle, Arena di Verona, Salzburg etc.)

Seit mehreren Jahren ist er für die Gesamtausstattung des Richard Wagner Festival Wels zuständig. Sein Schaffen umfasst die gesamte Palette des Theaters wie Opern, Operetten, Schauspiel und Musical. 

An der Bühne Baden war er bereits für HIGH SOCIETY, ANNIE GET YOUR GUN,HAIRSPRAY und JEKYLL & HYDE für die Ausstattungen  verantwortlich.

Mitwirkend bei

DIE ENTFÜHRUNG AUS DEM SERAIL

Singspiel nach W. A. Mozart

Unglaublich aktuell ist der Stoff der Eröffnungsproduktion 2019/20, Wolfgang Amadeus Mozarts Singspiel DIE ENTFÜHRUNG AUS DEM SERAIL, der ein Lehrbeispiel dafür darstellt, dass Toleranz und Humanität die Schlüssel zu friedlichem Zusammenleben sind.

Bühne Baden Stadttheater

Michael Kropf

© privat
© privat

Biographie

Der Wiener erhielt seine Ausbildung an der Ballettschule der Österr. Bundestheater und am Staatlichen Ungarischen Ballettinstitut.

Als Tänzer: Bayerische Staatsoper, Solist in Györ,  Budapester Staatsoper, Calgary City Ballet sowie an vielen europäischen Häusern als Gast engagiert.

Er wirkte als Ballettmeister am Budapester Madách Szinház, gründete 1994 die Kropf Dance Company (das spätere Budapest Ballett).

2005 als Proben-, Trainingsleiter u. Koordinator an das Ballett der Wiener Staatsoper/ Volksoper berufen.

An der Volksoper war er von 2006- 2010  Stellv. Ballettdirektor. 

2010/12 wechselte er als Ballettmeister an das Aalto Ballett Theater Essen, seit Mai 2012 leitet er das Ballett der Bühne Baden.

Mitwirkend bei

JUBILÄUMSKONZERT

110 JAHRE STADTTHEATER BADEN

Um das runde Jubiläum des ehrwürdigen Stadttheaters gebührend zu feiern, lassen wir musikalische Highlights aus den letzten zehn Jahren Revue passieren.

Bühne Baden Stadttheater

DIE ENTFÜHRUNG AUS DEM SERAIL

Singspiel nach W. A. Mozart

Unglaublich aktuell ist der Stoff der Eröffnungsproduktion 2019/20, Wolfgang Amadeus Mozarts Singspiel DIE ENTFÜHRUNG AUS DEM SERAIL, der ein Lehrbeispiel dafür darstellt, dass Toleranz und Humanität die Schlüssel zu friedlichem Zusammenleben sind.

Bühne Baden Stadttheater

DREI ENGEL AUF ERDEN

Uraufführung von Beppo Binder und Pavel Singer

Um allerlei Zores rund um ein christliches Weihnachtsfest rankt sich das neue Familienmusical DREI ENGEL AUF ERDEN, das eigens für die Bühne Baden bei Pavel Singer (Musik) und Beppo Binder (Text) in Auftrag gegeben wurde.

Bühne Baden Stadttheater

DIE ROSE VON STAMBUL

Operette von Leo Fall

In der Operette DIE ROSE VON STAMBUL von Leo Fall, einem Stück Eskapismus, das in den Wirren des Ersten Weltkriegs als „Türkenoperette im 3/4-Takt“ zur Uraufführung gelangte, wird der Konflikt zwischen westlicher Kultur und Islam manifest. Die Frauen im Morgenland rebellieren gegen Verschleierung und Zwangsverheiratung.

Bühne Baden Stadttheater

IM WEISSEN RÖSSL

Operette von Ralph Benatzky

Revue-Operette vom Feinsten in Starbesetzung mit dem Dauerbrenner IM WEISSEN RÖSSL von Ralph Benatzky. Oberkellner Leopold verliert nie seinen Glauben an die romantische Eroberung seiner angebeteten Chefin Josepha Vogelhuber.

Bühne Baden Sommerarena

DIE BLAUE MAZUR

Operette von Franz Lehár

Ein wahrer Schatz der silbernen Operettenära ist Franz Lehárs brillantes musikalisches Feuerwerk DIE BLAUE MAZUR, eine Hommage an die polnische Tanzgattung, die in unserer Fassung für die Sommerarena die on and off-Liebesbeziehung eines polnischen Grafen jüdischer Herkunft zu einem Wiener Mädel zum Inhalt hat – und die 1920, genau vor 100 Jahren, das Licht der Operettenwelt erblickte, also schon deswegen besondere Aufmerksamkeit verdient.

Bühne Baden Sommerarena

Sylvia Rieser

© © Lioba Schöneck
© Lioba Schöneck

Biographie

Sylvia Rieser stammt aus Freiburg/Breisgau und sang schon als 6-jährige im Kinderchor des dortigen Theaters. Studium an der Staatl. Hochschule für Musik Karlsruhe. Sie war am Theater Augsburg fest engagiert, wo sie alle wichtigen Partien des lyrischen Koloraturfachs in Oper und Operette sang. 2000 wurde sie mit dem „Augsburger Theaterpreis“ geehrt.

Seit 2002 ist sie freischaffend tätig, mit Gastverträgen u.a. am Staatstheater am Gärtnerplatz München, Staatstheater Schwerin, Staatstheater Saarbrücken, Nationaltheater Mannheim. Bis 2012 war sie dem Stadttheater Klagenfurt als ständiger Gast verbunden. Seit 2013 singt sie regelmäßig an der Bühne Baden. Ihre Konzerttätigkeit führte sie durch ganz Europa, Südamerika und Japan.

Mitwirkend bei

DREI ENGEL AUF ERDEN

Uraufführung von Beppo Binder und Pavel Singer

Um allerlei Zores rund um ein christliches Weihnachtsfest rankt sich das neue Familienmusical DREI ENGEL AUF ERDEN, das eigens für die Bühne Baden bei Pavel Singer (Musik) und Beppo Binder (Text) in Auftrag gegeben wurde.

Bühne Baden Stadttheater

Regina Riel

© © Stefano Badoan
© Stefano Badoan

Biographie

Studium: Anton Bruckner Privatuniversität.

Engagements: Stadttheater Bad Hall, Wiener Kammeroper, Volkstheater Rostock, Lehár Festival Bad Ischl, Oper Graz, Konzerthaus Wien, Bühne Baden; Rollen: Euridice, Pamina, Erste Dame, Mutter, Gräfin, Fiordiligi, Angéle Didier, Janka, Rosalinde, Fürstin Fedora Palinska, Hanna Glawari, Agathe.

Reichhaltiges Konzertrepertoire sowie Preise und Stipendien: „Gradus ad Parnassum 2009“, „Richard–Wagner–Stipendium 2011“, „Edith Rebhahn-Stipendium 2011“. „Prof. Dichler Wettbewerb 2013“, Finalistin beim internationalen Gesangswettbewerb „Competizione dell´opera“ 2014


Mitwirkend bei

Der Vogelhändler

Operette von Carl Zeller

Die idyllische Szenerie der Geschichte und die großartige Bühnenwirksamkeit des Librettos machen den VOGELHÄNDLER von Carl Zeller zu einer der meist gespielten Operetten im deutschsprachigen Repertoire.

Bühne Baden Sommerarena

JUBILÄUMSKONZERT

110 JAHRE STADTTHEATER BADEN

Um das runde Jubiläum des ehrwürdigen Stadttheaters gebührend zu feiern, lassen wir musikalische Highlights aus den letzten zehn Jahren Revue passieren.

Bühne Baden Stadttheater

FATINITZA

Operette von Franz von Suppé

Mit Franz von Suppés FATINITZA, um deren Titelheldin (ein Mann in Frauenkleidung) ein wahres „G’riss“ herrscht, feiern wir nicht nur den 200. Geburtstag des Erfinders der Wiener Operette, sondern behandeln mit dieser komischen Oper auch die – mitunter durch religiös-kulturelle Unterschiede der Kriegsparteien geprägten – grotesken Konflikte zwischen Türken und Russen während des Krimkriegs in einem heiter-verrückten Travestiespiel.

Bühne Baden Stadttheater

Ilia Staple

© Shaker Almonem
© Shaker Almonem

Biographie

Ilia Staple erhielt ihre Gesangsausbildung an der Anton Bruckner Privatuniversität. Erste Engagements führten sie an die Opernhäuser Leipzig und Chemnitz. Sie debutierte bei den Musicalfestwochen Bad Leonfelden als Christine „Phantom der Oper“ und als Bubikopf „Kaiser von Atlantis“ beim Brucknerfest Linz. 

Als Midili Hanum „Rose von Stambul“ und als Miss Edith „Die Juxheirat“ war sie beim Lehár Festival Bad Ischl zu erleben. Ilia Staple ist Mitglied des Opernstudios am Landestheaters Linz. Sie ist die Sopranstimme des international renommierten Vocalensembles LALÁ.

Mitwirkend bei

Der Vogelhändler

Operette von Carl Zeller

Die idyllische Szenerie der Geschichte und die großartige Bühnenwirksamkeit des Librettos machen den VOGELHÄNDLER von Carl Zeller zu einer der meist gespielten Operetten im deutschsprachigen Repertoire.

Bühne Baden Sommerarena

Matjaž Stopinšek

© © Colleen Holmes
© Colleen Holmes

Biographie

Ausbildung an der Universität für Musik und darstellende Kunst in Graz.

Engagements: SNG Ljubljana (Caramello, Eisenstein, Edwin, Pinkerton, Don Narciso, Florindo, Franz Waldung (LES FÉES DU RHIN/J.Offenbach), die er auch im FH St. Pölten, im Theater Winterthur und im Theater Bozen interpretierte und SNG Maribor (u. a. Don Jose, Ferrando, Alfredo, Danilo, Tschekalinsky, Werther).

Bühne Baden seit 2009 u. a.: Barinkay, Sou Chong, Faust, Herzog v. Urbino, Georg Dumenil, Sultan Suleiman und beim Lehár Festival Bad Ischl. 2016/17 sang er in Opernproduktionen des 20. Jhdts. in Slowenien (GENTLE GIANT, DER ZEHNTE BRUDER). Als Max Detweiler überzeugte er im Musical THE SOUND OF MUSIC (Rodgers/Hammerstein).

Mitwirkend bei

Der Vogelhändler

Operette von Carl Zeller

Die idyllische Szenerie der Geschichte und die großartige Bühnenwirksamkeit des Librettos machen den VOGELHÄNDLER von Carl Zeller zu einer der meist gespielten Operetten im deutschsprachigen Repertoire.

Bühne Baden Sommerarena

JUBILÄUMSKONZERT

110 JAHRE STADTTHEATER BADEN

Um das runde Jubiläum des ehrwürdigen Stadttheaters gebührend zu feiern, lassen wir musikalische Highlights aus den letzten zehn Jahren Revue passieren.

Bühne Baden Stadttheater

DIE ENTFÜHRUNG AUS DEM SERAIL

Singspiel nach W. A. Mozart

Unglaublich aktuell ist der Stoff der Eröffnungsproduktion 2019/20, Wolfgang Amadeus Mozarts Singspiel DIE ENTFÜHRUNG AUS DEM SERAIL, der ein Lehrbeispiel dafür darstellt, dass Toleranz und Humanität die Schlüssel zu friedlichem Zusammenleben sind.

Bühne Baden Stadttheater

WEIHNACHTSKONZERT

Weihnachten einmal anders

In jazzigen Arrangements stimmt das Orchester der Bühne Baden weltbekannte Weihnachtsmelodien an, die von zwei Superstars der Bühne Baden, Reinwald Kranner und Matjaž Stopinšek, gesanglich veredelt werden.

Bühne Baden Stadttheater

FASCHINGSKONZERT

HEINRICH-STRECKER-GEDENKKONZERT

2020 jährt sich der erste Heinrich-Strecker-Abend zum 100. Mal! Die Bühne Baden erweist einem der großen Söhne Badens die Reverenz:

Bühne Baden Stadttheater

Ricardo Frenzel Baudisch

© privat
© privat

Biographie

Studierte zunächst freie Malerei in Düsseldorf, danach Schauspiel und klassischen Gesang in Stuttgart und Berlin.

Von 2006–09 war er Mitglied des Ensembles des Theater Freiburg. 2009 wechselte er ans Theater am Potsdamer Platz und spielte im Musical DIRTY DANCING die Rolle des Neil Kellerman.

Seit 2011 war er als freischaffender Künstler an verschiedenen Bühnen engagiert u.a. Staatstheater Stuttgart, Gießen, Nordhausen, wo er verschiedene Rollen im Opern- Operettenfach sang (Pedrillo, Spoletta, Dancaïro, Dr. Siedler), zuletzt war er in Wien als Schikaneder in dem gleichnamigen Musical im Raimundtheater zu erleben.

Konzertengagements bei dem Bayerischen Rundfunk und bei Festivals in Europa sowie eine CD mit Kabarettliedern berühmter Operettenkomponisten bilden weitere Stationen seiner künstlerischen Vielseitigkeit.

Mitwirkend bei

DREI WALZER

Operette von Oscar Straus

Die Badener Erstaufführung der DREI WALZER von Oscar Straus, die mit höchster musikalischer Poesie den Glauben an die späte Erfüllung des Schicksals zelebriert, beschließt den Spielplan des Frühlings 2020.

Bühne Baden Stadttheater

DIE BLAUE MAZUR

Operette von Franz Lehár

Ein wahrer Schatz der silbernen Operettenära ist Franz Lehárs brillantes musikalisches Feuerwerk DIE BLAUE MAZUR, eine Hommage an die polnische Tanzgattung, die in unserer Fassung für die Sommerarena die on and off-Liebesbeziehung eines polnischen Grafen jüdischer Herkunft zu einem Wiener Mädel zum Inhalt hat – und die 1920, genau vor 100 Jahren, das Licht der Operettenwelt erblickte, also schon deswegen besondere Aufmerksamkeit verdient.

Bühne Baden Sommerarena

Jochen Schmeckenbecher

© Lukas Beck
© Lukas Beck

Biographie

JOCHEN SCHMECKENBECHER/ Bariton ist zu Gast an den internationalen Opern- und Konzertbühnen, wo er die wesentlichen Partien seines Fachs singt. So beinhaltet 2017/18 Kaspar „Freischütz“ in Grafenegg, War Requiem in Lyon, Dr.Schön „Lulu“ in Hamburg, Alberich „Rheingold“ in Frankfurt, Amfortas „Parsifal“, Faninal „Rosenkavalier“, Frank „Fledermaus“ an der Staatsoper Wien sowie Mahlers 8. Sinfonie und Schöpfung im Musikverein Wien.

Erfolge der letzten Zeit waren Alberich „Ring“, Musiklehrer „Ariadne auf Naxos“, Kurwenal „Tristan und Isolde“, Faninal, Pizarro „Fidelio“ an der Wiener Staatsoper, Bauer „Gurrelieder“, Peter „Hänsel und Gretel“, Kolenaty „Vec Makropulos“, Kurwenal in Paris, Amfortas in Frankfurt und Turin, Alberich in Barcelona, Berlin, Frankfurt, Leipzig, Kolenaty bei den Salzburger Festspielen, Faninal in San Francisco, Stuttgart und London, Orest/Elektra in Lissabon, Musiklehrer „Ariadne auf Naxos“ in Berlin, Dresden, der Met New York und der Mailänder Scala, Wozzeck in Barcelona, Hamburg, Madrid, Spielmann/Königskinder mit den Hamburger Symphonikern sowie Jesus „Johannespassion“ in Madrid und Düsseldorf, Lieder aus „Des Knaben Wunderhorn“ in Bregenz, Mauregato/Alfonso und Estrella mit den Berliner Philharmonikern und Glagolitische Messe in Dallas und London.

Mitwirkend bei

JUBILÄUMSKONZERT

110 JAHRE STADTTHEATER BADEN

Um das runde Jubiläum des ehrwürdigen Stadttheaters gebührend zu feiern, lassen wir musikalische Highlights aus den letzten zehn Jahren Revue passieren.

Bühne Baden Stadttheater

Sebastian Huppmann

© © Johannes Tichy
© Johannes Tichy

Biographie

Wurde in Wien geboren. Seine Ausbildung begann schön früh als Solist der Mozart Sängerknaben, Wien. Das Studium absolvierte er am Konservatorium-Wien mit Auszeichnung.  Er ist mehrfacher Preisträger internationaler Wettbewerbe.

Der Bariton verkörperte bis dato mehr als dreißig Rollen.

Zu seinem Repertoire zählen u.a. Don Giovanni, Conte und Figaro (LE NOZZE DI FIGARO), Papageno (ZAUBERFLÖTE), Guglielmo (COSÌ FAN TUTTE), Falke (FLEDERMAUS), u.v.a.

Er gastierte dabei u.a. an der, Oper Odessa, Kawasaki Hall Tokio, Wr. Staatsoper, Koninklijke Schouwburg Den Haag, dem Konzerthaus Moskau, Nationaltheater Taipeh, der Bühne Baden, Biennale Zagreb, Oper Klosterneuburg, u.v.a.

Mitwirkend bei

DIE BLAUE MAZUR

Operette von Franz Lehár

Ein wahrer Schatz der silbernen Operettenära ist Franz Lehárs brillantes musikalisches Feuerwerk DIE BLAUE MAZUR, eine Hommage an die polnische Tanzgattung, die in unserer Fassung für die Sommerarena die on and off-Liebesbeziehung eines polnischen Grafen jüdischer Herkunft zu einem Wiener Mädel zum Inhalt hat – und die 1920, genau vor 100 Jahren, das Licht der Operettenwelt erblickte, also schon deswegen besondere Aufmerksamkeit verdient.

Bühne Baden Sommerarena

Robert R. Herzl

© © Andrea Ivancsics
© Andrea Ivancsics

Biographie

Abschluss der Höheren Graphischen Bundeslehr- und Versuchsanstalt Wien (Graphik Design), Schauspielausbildung am Konservatorium Wien.

Theatertätigkeit als Schauspieler: Altonaer Theater Hamburg, Theater in der Josefstadt Wien, Kammerspiele Wien, Scala Theater Wien, Wiener Unterhaltungstheater, Stadttheater Mödling, Stadttheater Baden, Shakespearefestspiele auf der Rosenburg, Nestroyfestspiele auf Liechtenstein, Volksschauspiele Telfs Tirol, Theater Schwaz Tirol.

Filmtätigkeit als Schauspieler: BRIDE OF THE WIND (Regie: Bruce Beresford).

Mitwirkend bei

FATINITZA

Operette von Franz von Suppé

Mit Franz von Suppés FATINITZA, um deren Titelheldin (ein Mann in Frauenkleidung) ein wahres „G’riss“ herrscht, feiern wir nicht nur den 200. Geburtstag des Erfinders der Wiener Operette, sondern behandeln mit dieser komischen Oper auch die – mitunter durch religiös-kulturelle Unterschiede der Kriegsparteien geprägten – grotesken Konflikte zwischen Türken und Russen während des Krimkriegs in einem heiter-verrückten Travestiespiel.

Bühne Baden Stadttheater