Kurzbeschreibung

Der Regisseur Simon Windisch bringt seine eigene Theaterfassung dieses Meisterwerks auf die Bühne

Der berühmteste Eingang ins Reich der Fantasie ist ein Erdloch: Eines schönen Tages sitzt Alice auf einer Wiese, als plötzlich ein weißes Kaninchen mit Handschuhen und einer Taschenuhr an ihr vorbeiläuft und unter einer Baumwurzel verschwindet. Alice folgt dem Tier und fällt tief hinunter ins Wunderland. Dort ist nichts, wie es auf den ersten Blick scheint. Alles ist auf magische Weise anders als in der Welt der Erwachsenen. Auf den Spuren des Kaninchens begegnet sie einem verrückten Hutmacher, dem Märzhasen und einer weisen Raupe. Sie erhält Botschaften von der Grinsekatze und ist zu Gast auf der schrägsten Teeparty der Welt. Auf ihrer Reise durch das Wunderland meistert Alice die merkwürdigsten Abenteuer und wächst dabei über sich hinaus.

Lewis Carroll lebte als Mathematiker und erfolgreicher Porträtfotograf im viktorianischen England. Mit der poetischen Sprache seiner Alice-Bücher und seiner unvergleichlichen Fantasie inspirierte er Generationen von Schriftstellern und zieht bis heute Kinder und Erwachsene gleichermaßen in den Bann. Der Regisseur Simon Windisch, der zuletzt mit seiner humorvollen und warmherzigen Inszenierung von „Die kleine Hexe“ begeisterte, bringt seine eigene Theaterfassung dieses Meisterwerks auf die Bühne.

Besetzung

  • Simon Windisch, Inszenierung
  • Lisa Horvath, Bühne und Kostüme
  • Robert Lepenik, Musik
  • Tobias Artner
  • Cathrine Dumont
  • Robert Lepenik
  • Michael Scherff
  • Othmar Schratt
  • Nora Winkler

Mein Besuch

0 Einträge Eintrag

Voraussichtliche Besuchszeit

Liste senden