Kurzbeschreibung

Revue-Operette vom Feinsten in Starbesetzung mit dem Dauerbrenner IM WEISSEN RÖSSL von Ralph Benatzky. Oberkellner Leopold verliert nie seinen Glauben an die romantische Eroberung seiner angebeteten Chefin Josepha Vogelhuber.

Singspiel in drei Akten frei nach dem Lustspiel von Blumenthal und Kadelburg von Hans Müller und Erik Charell

Gesangstexte von Robert Gilbert, Musik von Ralph Benatzky 

Sechs musikalische Einlagen von Robert Gilbert, Bruno Granichstaedten und Robert Stolz

Handlung

Der Tourismus im Salzkammergut floriert.
Der Kellner Leopold liebt die Rösslwirtin Josepha Vogelhuber, doch die will nichts von ihm wissen, denn ihre heimliche Zuneigung gilt einem anderen.
Wegen seiner Eifersucht wird Leopold von seiner Arbeitgeberin schließlich entlassen, bald darauf aber wieder eingestellt, da der Laden ohne ihn eben nicht wirklich läuft.

Melodien

Mit dem WEISSEN RÖSSL hat Benatzky den Beitrag für seine Unsterblichkeit geschaffen. Mit zahlreichen Evergreens wie „Im weißen Rössl am Wolfgangsee“, „Im Salzkammergut, da kann ma gut lustig sein“ oder „Was kann der Sigismund dafür, dass er so schön ist“, avancierte das „weiße Rössl“ innerhalb kurzer Zeit zur Kultoperette und begeistert seit seiner Entstehung 1930 ein Millionenpublikum.


Mit dieser Operette kehrt Kammersänger Heinz Zednik zu seinem 80. Geburtstag zu seinen Wurzeln an der Bühne Baden zurück.

„Es muss was Wunderbares sein …“

Besetzung

Mein Besuch

0 Einträge Eintrag

Voraussichtliche Besuchszeit

Liste senden

Michael Zehetner

© © Helmuth Lang
© Helmuth Lang

Biographie

I

In OÖ geboren, Studium an der Universität f. Musik u. Darstellende Kunst Wien Klavier, Dirigier- und Chorleitungsstudium am Konservatorium der Stadt Wien mit Auszeichnung. Stipendien durch das Bundesministerium f. Kunst u. Kultur, des Wagner-Verbandes sowie der OÖ Landesregierung. Festengagements: Landestheater Detmold, Theater Erfurt. Seit 2010 regelmäßiger Gast beim Lehár Festival Bad Ischl. Zusammenarbeit mit der Neuen Oper Wien, der Philharmonie Danzig, Ensemble Neue Streicher, Schloss Schönbrunn Orchester sowie Vereinigte Bühnen Bozen, Neujahrskonzerte in Vancouver, Boston, Providence, Nashville, Toronto.
Seit Sommer 2019 1. Kapellmeister der Bühne Baden.

 

Mitwirkend bei

ROBIN HOOD

Musical von Robert Persché und Walter Raidl

Der Held unseres diesjährigen Familienmusicals – aus der Feder von Erfolgskomponist Robert Persché –, ROBIN HOOD, der gewitzte englische Rebell, nimmt von den Reichen und unterstützt damit die Armen.

Bühne Baden Stadttheater

OPERN- UND OPERETTENKONZERT

Zwei Superstars der Opern- und Operettenszene, Paul Armin Edelmann und Sebastian Reinthaller, verwöhnen uns mit Evergreens des Repertoires.

Bühne Baden Stadttheater

LA TRAVIATA

Oper von Giuseppe Verdi

Einst als Dame der demi monde umworben und gefeiert, von ihren zahllosen Freiern mit Geld und Juwelen überhäuft, endet das Leben von Violetta Valéry verlassen und unheilbar an Tuberkulose erkrankt in einer ärmlichen Mansarde in Paris.

Bühne Baden Stadttheater

DER VETTER AUS DINGSDA

Operette von Eduard Künneke

Eine komische Verwechslungsgeschichte, in der sich alles um Liebe, Geld und um die „liebe Verwandtschaft“ dreht.

Bühne Baden Stadttheater

EINE NACHT IN VENEDIG

Operette von Johann Strauss

Die einfache Fischverkäuferin Annina ist in Johann Strauss’ Klassiker aus der goldenen Operettenära EINE NACHT IN VENEDIG genauso heiß begehrt wie der reiche, stolze Herzog von Urbino, bis „alles maskiert die Nacht regiert“.

Bühne Baden Sommerarena

Isabella Gregor

© © Sabine Hauswirth
© Sabine Hauswirth

Biographie

Geboren in Wien, ist freischaffende Regisseurin in den Sparten Oper, Operette, Musical und Schauspiel. Sie arbeitete an Bühnen in Österreich, Deutschland, Schweiz, Italien, Kalifornien und Singapur.

Auswahl Ihrer Inszenierungen: An der operklosterneuburg waren CAVALLERIA RUSTICANA (Mascagni) und PAGLIACCI (Leoncavallo) und eine viel beachtete ZAUBERFLÖTE (W.A.Mozart) zu sehen.

Die Uraufführung des spartenübergreifenden Kammer-Singspiels CALCULUS von W. Schulze inszenierte sie im Studio des Opernhauses Zürich.

Für die Bühne Baden inszenierte sie DER BETTELSTUDENT (C. Millöcker) und PAGANINI (F. Lehár). IM WEISSEN RÖSSL (R. Benatzky) ist ihre dritte Arbeit an der Bühne Baden.

Für die Herbsttage Blindenmarkt erarbeitete sie DIE ROSE VON STAMBUL und DER FIDELE BAUER (L. Fall), BOCCACCIO (F. v. Suppé), ORPHEUS IN DER UNTERWELT (J. Offenbach), DAS FEUERWERK (P. Burkhard), DIE LUSTIGE WITWE (F. Lehár); beim Lehár Festival Bad Ischl DER VOGELHÄNDLER (C. Zeller) und eine sehr erfolgreiche MY FAIRLADY(F. Loewe).

Für die Tiroler Festspiele Erl erarbeitete sie HEUTE ABEND LOLA BLAU (G. Kreisler) – mit Gastspiel-Einladungen an das Opernhaus Graz, Volkstheater Wien, zum Korneuburger Musiksommer, Klangfrühling Stadtschlaining und an das Theater Trier.

In Vorbereitung ist EINE NACHT IN VENEDIG (J. Strauß) für das Volkstheater Rostock.

Ihre Regie-Arbeiten im Schauspiel waren u.a. am Theater in der Josefstadt, Tiroler Landestheater, Theater St. Gallen, Team Theater München, Mainfrankentheater Würzburg, Phoenix Theater Linz, Jugendstiltheater Wien, SRT Singapore, JM San Francisco zu sehen.

Sie schrieb Stückfassungen und inszenierte Klassiker, Komödien und Uraufführungen.

Drei Jahre lang leitete sie die Schauspielabteilung der Gmundner Festwochen, war Initiatorin des Arthur-Schnitzler-Festivals und unterrichtete als dramatische Gastlehrerin an der Stanford University Kalifornien.

Mitwirkend bei

LA TRAVIATA

Oper von Giuseppe Verdi

Einst als Dame der demi monde umworben und gefeiert, von ihren zahllosen Freiern mit Geld und Juwelen überhäuft, endet das Leben von Violetta Valéry verlassen und unheilbar an Tuberkulose erkrankt in einer ärmlichen Mansarde in Paris.

Bühne Baden Stadttheater

Tanja Hofmann

© © privat
© privat

Biographie

In Bamberg geboren schloss sie 1997 ihr Studium zur Bühnen- und Kostümbildnerin an der Hochschule für Musik und darstellende Kunst in Graz ab.

Schon während des Studiums assistierte sie einige Jahre bei den Bayreuther Festspielen und entwarf eigene Ausstattungen für mehrere Theater.

Nach dem Studium folgten zunächst Festanstellungen als Assistentin am Berliner Ensemble und an der Bayerischen Staatsoper.

Seit 2003 ist sie freiberuflich tätig und entwirft sowohl für Schauspiel- als auch für Musiktheaterproduktionen Kostüme und Bühnenbilder. Es entstanden unter anderem Produktionen für Theater in Berlin, Bielefeld, Bozen, Stuttgart, Saarbrücken, Ingolstadt, Kaiserslautern, München, Nürnberg, Kassel, Chemnitz, Würzburg, Potsdam, Linz und das Gran Teatro in Havanna.

Für den Regisseur Andreas Kriegenburg entwarf sie die Kostüme für die Produktionen TOSCA an der Oper in Frankfurt, RIGOLETTO im New National Theatre Tokyo, DON GIOVANNI an der Semperoper in Dresden und LADY MACBETH VON MZENSK bei den Salzburger Festspielen.

Mitwirkend bei

LA TRAVIATA

Oper von Giuseppe Verdi

Einst als Dame der demi monde umworben und gefeiert, von ihren zahllosen Freiern mit Geld und Juwelen überhäuft, endet das Leben von Violetta Valéry verlassen und unheilbar an Tuberkulose erkrankt in einer ärmlichen Mansarde in Paris.

Bühne Baden Stadttheater

Michael Kropf

© privat
© privat

Biographie

Der Wiener erhielt seine Ausbildung an der Ballettschule der Österr. Bundestheater und am Staatlichen Ungarischen Ballettinstitut.

Als Tänzer: Bayerische Staatsoper, Solist in Györ,  Budapester Staatsoper, Calgary City Ballet sowie an vielen europäischen Häusern als Gast engagiert.

Er wirkte als Ballettmeister am Budapester Madách Szinház, gründete 1994 die Kropf Dance Company (das spätere Budapest Ballett).

2005 als Proben-, Trainingsleiter u. Koordinator an das Ballett der Wiener Staatsoper/ Volksoper berufen.

An der Volksoper war er von 2006- 2010  Stellv. Ballettdirektor. 

2010/12 wechselte er als Ballettmeister an das Aalto Ballett Theater Essen, seit Mai 2012 leitet er das Ballett der Bühne Baden.

Mitwirkend bei

LUDWIG VAN TANZT

Ballettabend von Michael Kropf

Zum Beethoven Jubiläumsjahr stellt Ballettchef Michael Kropf mit dem Ballett der Bühne Baden (unter Mitwirkung des Europaballetts St. Pölten) die Uraufführung LUDWIG VAN TANZT mit Musik von Ludwig van Beethoven (neu arrangiert von Matthias Schaff) vor.

Bühne Baden Stadttheater

ROBIN HOOD

Musical von Robert Persché und Walter Raidl

Der Held unseres diesjährigen Familienmusicals – aus der Feder von Erfolgskomponist Robert Persché –, ROBIN HOOD, der gewitzte englische Rebell, nimmt von den Reichen und unterstützt damit die Armen.

Bühne Baden Stadttheater

HALLO, DOLLY!

Musical von Jerry Hermann

In Jerry Hermans HALLO, DOLLY! (HELLO, DOLLY!) sind es zwei arme Ladenangestellte, die wenigstens einen Tag lang Großstadtluft schnuppern und so tun wollen, als ob sie reich und berühmt wären.

Bühne Baden Stadttheater

LA TRAVIATA

Oper von Giuseppe Verdi

Einst als Dame der demi monde umworben und gefeiert, von ihren zahllosen Freiern mit Geld und Juwelen überhäuft, endet das Leben von Violetta Valéry verlassen und unheilbar an Tuberkulose erkrankt in einer ärmlichen Mansarde in Paris.

Bühne Baden Stadttheater

Jens Janke

© © Jenny Nonnenmacher
© Jenny Nonnenmacher

Biographie

Umsegelte nach seinem Abitur drei Jahre lang auf der GORCH FOCK die Welt, bis ein Besuch von LES MISÉRABLES in Sydney zum Auslöser wurde, abzumustern und Musicaldarsteller zu werden.

Seitdem spielt er an den wichtigen Musicalbühnen des deutschsprachigen Raumes große Rollen wie Kronprinz Rudolf in ELISABETH, Eugene in GREASE und Jack in INTO THE WOODS.

Es folgten Hauptrollen in LES MISÉRABLES, TITANIC, SWEENEY TODD (Oper Köln), TANZ DER VAMPIRE (Wien, Stuttgart, Hamburg, Berlin) u.v.a.

Er war als Schau- und Puppenspieler im Epos GEFÄHRTEN (Berlin), aber auch in Operetten wie DER BETTELSTUDENT oder DIE BLUME VON HAWAII (Bühne Baden) zu erleben.

Maya Boog

© © Peter Schnetz
© Peter Schnetz

Biographie

Die Schweizer Sopranistin etablierte sich an führenden Opernhäusern wie Zürich, Genf, Salzburg, Wien, Berlin und Prag mit Hauptrollen ihres Fachs wie Violetta, Gilda, Mimì, Marguerite, Fiordiligi, Pamina, Poppea etc. und bei Festivals wie den Bregenzer Festspielen, Mozartwochen Salzburg, Schlossfestspielen Sanssouci, Menuhin Festival Gstaad, Festival Radio France, Kissinger Sommer etc..

Konzerte und Liederabende u.a.: Philharmonien Berlin und Köln, Tonhalle Zürich, Casino Basel, Wiener Musikverein, Liederhalle Stuttgart. 2001-09 Ensemblemitglied am Theater Basel. 2009 Mimì in der Live-Produktion LA BOHÈME IM HOCHHAUS des Schweizer Fernsehen DRS und ARTE.

Mitwirkend bei

CROSS OVER KONZERT

VON POP BIS MUSICAL

Französische Chansons von Gestern und Heute!

Bühne Baden Stadttheater

Reinhard Alessandri

© © privat
© privat

Biographie

Der in Innsbruck geborene Sänger studierte am Tiroler Landeskonservatorium und anschließend an der Hochschule für Musik und darstellende Kunst in Wien.

Bisherige Engagements führten ihn u.a. an die Kammeroper Wien, die Neue Oper Wien, zu den Seefestspielen Mörbisch, an die Oper Graz, das Teatro Massimo Palermo, die Staatsoper Prag, die Volksoper Wien, die Wiener Staatsoper, zum Lehár Festival Bad Ischl, an das Tiroler Landestheater, das Pfalztheater Kaiserslautern, die Staatsoper Hannover und die Nederlandse Opera Amsterdam.

 Abseits der Opernbühne wirkte er bei zahlreichen Konzerten im In- und Ausland mit, wie z.B. im Gewandhaus Leipzig, im Großen Saal des Tschaikowsky Konservatoriums Moskau,  in der Opéra de Montréal und im Grand Théâtre de Quebec.

Nach seinem Debut an der Bühne Baden 2009 als Danilo in DIE LUSTIGE WITWE, war er dort in vielen großen Partien zu sehen, zuletzt als Max in DER FREISCHÜTZ und als Franz Stephan in DIE KAISERIN.

Mitwirkend bei

GRÄFIN MARIZA

Operette von Emmerich Kálmán

In der Meisteroperette Emmerich Kálmáns, GRÄFIN MARIZA, versteckt sich der verarmte Graf Tassilo hinter der Fassade eines
Gutsverwalters, worauf die von ihm Angebete, als der Schwindel auffliegt, den Schluss ziehen muss, er sei nur hinter ihrem Vermögen her.

Bühne Baden Stadttheater

LA TRAVIATA

Oper von Giuseppe Verdi

Einst als Dame der demi monde umworben und gefeiert, von ihren zahllosen Freiern mit Geld und Juwelen überhäuft, endet das Leben von Violetta Valéry verlassen und unheilbar an Tuberkulose erkrankt in einer ärmlichen Mansarde in Paris.

Bühne Baden Stadttheater

EVA

Operette von Franz Lehár

Franz Lehárs EVA, die erste „Sozialoperette“ überhaupt, bildet den Abschluss der Dramaturgie der Saison. Dieses Stück beschreibt die Geschichte eines armen Fabrikmädels, das ähnlich wie Aschenputtel an der Seite des Firmeneigentümers den sozialen Aufstieg schafft.

Bühne Baden Sommerarena

Oliver Baier

© © Ingo Pertramer
© Ingo Pertramer

Biographie

Seit 1988 Moderator für ORF Radio und Fernsehen.

Aktuell in der TV Rateshow WAS GIBT ES NEUES?. Seit 2007 wieder vermehrt als Schauspieler tätig.

Engagements u.a. im Rabenhof Theater Wien, Kammerspiele Wien, Komödienspiele Porcia und Lehár Festival Bad Ischl.

Filmrollen: AUFSCHNEIDER (TV-Zweiteiler). Gastrollen u.a. in SOKO DONAU, VIER FRAUEN UND EIN TODESFALL.

Mitwirkend bei

GRÄFIN MARIZA

Operette von Emmerich Kálmán

In der Meisteroperette Emmerich Kálmáns, GRÄFIN MARIZA, versteckt sich der verarmte Graf Tassilo hinter der Fassade eines
Gutsverwalters, worauf die von ihm Angebete, als der Schwindel auffliegt, den Schluss ziehen muss, er sei nur hinter ihrem Vermögen her.

Bühne Baden Stadttheater

Andreas Steppan

© © Fabian Steppan
© Fabian Steppan

Biographie

Andreas Steppan, geboren 1959 in Linz, ist, trotz Rausschmiß aus der renommierten Schauspielschule Max-Reinhardt-Seminar, seit 1981 als Schauspieler tätig. Seine Karriere nahm mit einem Auftritt in der ORF-Sendung „Die große Chance“ ihren vielbeachteten Anfang. Dort präsentierte er seine legendäre Sammy Davis Jr.-Parodie.

Es folgten Engagements an diversen Bühnen Wiens, von der Kleinen Komödie über die Kammerspiele bis zum berühmten Kabarett Simpl. Zu seinen Lieblingsrollen zählen der Oscar in EIN SELTSAMES PAAR, der Barney in DER LETZTE DER FEURIGEN LIEBHABER, beide von Neil Simon, und der Mike Connor, sowie C.K. Dexter Haven im Musical HIGH SOCIETY.

Von 2005 bis 2010 leitete er die Komödienspiele Mödling und inszenierte zuletzt bei den Festspielen Berndorf EIN TRAUM VON HOCHZEIT (2017) und WENN SCHON, DENN SCHON (2019).

War er Ende der 1980er in Deutschland der erste Ültje Mann (KOMM AUCH DU-GREIF ZU!), so verkörperte er in Österreich von 1991 bis 2001 den SELFAMN, den Heimwerker der Nation.

Vier Staffeln lang spielte er eine Hauptrolle in der ORF TV-Serie OBEN OHNE und war Moderator von zwei Staffeln der Unterhaltungsshow HOMO AUSTRIACUS auf ServusTV.

In den vergangenen Jahren war er beim Musical Sommer Amstetten in XANADU und FLASHDANCE zu sehen sowie bei den Seefestspielen Mörbisch 2016 als John Cunlight in VIKTORIA UND IHR HUSAR.

2016 veröffentlichte er seine erste CD STEPPAN SINGT zum gleichnamigen Bühnenprogramm.

Von September 2017 bis Juni 2019 stand er in der Welturaufführung des Musicals I AM FROM AUSTRIA im Wiener Raimund Theater auf der Bühne.

Mitwirkend bei

HALLO, DOLLY!

Musical von Jerry Hermann

In Jerry Hermans HALLO, DOLLY! (HELLO, DOLLY!) sind es zwei arme Ladenangestellte, die wenigstens einen Tag lang Großstadtluft schnuppern und so tun wollen, als ob sie reich und berühmt wären.

Bühne Baden Stadttheater

Juliette Khalil

© © Michael Strobl
© Michael Strobl

Biographie

Die in Wien geborene Sopranistin begann schon im Kindesalter zu singen.

Von 2001 bis 2007 war sie Mitglied des Kinderchores der Wiener Staatsoper und erhielt hier ihre stimmliche Grundausbildung.

2004 sang sie an der Wiener Kammeroper den Cupido in John Blows Barockoper VENUS UND ADONIS. 2011 begann Juliette Khalil am Konservatorium der Stadt Wien ihr Studium im Fach Sologesang und wechselte 2013 in den Studiengang Musikalisches Unterhaltungstheater. 2014 gewann sie den Ersten Preis beim Walter-Jurmann-Gesangswettbewerb. Im Kurtheater Bad Ems wirkte Juliette Khalil in der Jacques-Offenbach-Collage MARDI GRAS (Faschingsdienstag) mit und sang die Gretel in HÄNSEL UND GRETEL. In dieser Rolle ist sie auch in der Krypta der Peterskirche in Wien aufgetreten.

Im Sommer 2015 war die junge Sängerin beim Operettensommer Kufstein als Klärchen in der Operette IM WEISSEN RÖSSL zu erleben.

Juliette Khalil ist seit der Saison 2015/16 an der Volksoper Wien engagiert. Nach ihrem Hausdebüt als Klärchen in der Neuproduktion IM WEISSEN RÖSSL war sie hier u. a. schon als Dorothy in DER ZAUBERER VON OZ, Taumännchen in HÄNSEL UND GRETEL, Liesel in THE SOUND OF MUSIC, Papagena in DIE ZAUBERFLÖTE, Chava in ANATEVKA, Jessie Leyland in AXEL AN DER HIMMELSTÜR, Barbarina in DIE HOCHZEIT DES FIGARO, Mabel in DIE ZIRKUSPRINZESSIN, Pinocchio in der gleichnamigen Oper, Carrie Pipperidge in CAROUSEL zu erleben.

In der aktuellen Saison ist Juliette Khalil die Premierenbesetzung der Stasi in DIE CSÁRDÁSFÜRSTIN.

Weiters ist sie in der Neuproduktion WONDERFUL TOWN als Helen zu sehen. Erstmals spielt sie Féodora in DER OPERNBALL. Papagena, Pinocchio, Dorothy, Carrie Pipperidge, Jessie Leyland und Ida zählen auch in der Jubiläumssaison der Volksoper zu ihren Rollen am Haus. Sie wird außerdem zwei Abende im Foyer gestalten.

Mitwirkend bei

HALLO, DOLLY!

Musical von Jerry Hermann

In Jerry Hermans HALLO, DOLLY! (HELLO, DOLLY!) sind es zwei arme Ladenangestellte, die wenigstens einen Tag lang Großstadtluft schnuppern und so tun wollen, als ob sie reich und berühmt wären.

Bühne Baden Stadttheater

Martin Berger

© Andrea Peller
© Andrea Peller

Biographie

Geboren in Wien, aufgewachsen im Weinviertel, erhielt er seine Ausbildung am Konservatorium der Stadt Wien, Abteilung Musical und Operette, die er mit Auszeichnung abschloss. Eines seiner ersten Engagements führte ihn 1993 an das Wiener Raimundtheater, wo er Aurelio und Molina im „Kuss der Spinnenfrau“  verkörperte. Er gehörte zur Premierenbesetzung von „Les Misérables“ in Duisburg, wo er als Enjolras/Jean Valjean auf der Bühne stand. Er spielte in Stuttgart den Chris bei „MIiss Saigon“, parallel dazu den Berger in „Hair“ am Staatstheater Saarbrücken.

In „Tanz der Vampire“ war er als Graf von Krolock in Stuttgart zu erleben. Weiters in „42nd Street“. Als Kommandant Khashoggi in „We Will Rock You“ war er Teil der deutschsprachigen Erstaufführung in Köln und danach in Wien zu sehen, wo er auch in „The Producers“ den Max Bialystock spielte – auch in Berlin.

Er verkörperte im Monty Python Musical „Spamalot“  Sir Bedevere und King Arthur in Köln, dort spielte er auch Edna Turnblad in „Hairspray“. 2011 tourte er als Alt Deuteronimus in der 30-Jahre Jubiläums Tour von „Cats“ durch Europa.

Danach war er in Wien in „Jesus Christ Superstar“, „Der Urknall“ und „Sister Act“ zu sehen, bevor er wieder nach Deutschland und zu „We Will Rock You“ als Khashoggi zurückkehrte. Als Kontrastprogramm spielte er in Röttingen in der Operette „Der Bettelstudent“ den Oberst Ollendorf. Im Herbst 2013 war er in der Rolle des FBI Agenten C. Hanratty in der europäischen Erstaufführung des Musicals „Catch Me If You Can“ an den Kammerspielen der Josefstadt in Wien zu sehen.

Danach folgten „Der Graf von Monte Cristo“ (Mondego) und „Wiener Blut“ (Kargler) in Röttingen (Sommer 2014) und „My Fair Lady“ (Prof. Higgins) beim Lehár Festival Bad Ischl (Sommer 2015). Im Januar 2016 war Martin Berger in der Jubiläumsproduktion des Theater an Wien „Die Dreigroschenoper“ in der Rolle des Pastor Kimball / Smith zu sehen.
Zuletzt gab er den Max von Mayerling in „Sunset Boulevard“ und den Serge im Schauspielstück „KUNST“ bei den Frankenfestspielen Röttingen.

Mitwirkend bei

MUSICALKONZERT

Jeden Sommer ein Highlight!

Bühne Baden Stadttheater