Kurzbeschreibung

Eine hinreißende Sängerin, ein verarmter Adeliger und eine Hochzeit, bei der sich die Brautleute nicht zu Gesicht bekommen – die besten Ingredienzien für humorvolle Verwirrungen mitten in Paris um 1900.

Handlung

René Graf von Luxemburg, ein verarmter Adeliger, hat sein gesamtes Vermögen verspielt. Da kommt ein zwar unmoralisches, aber umso lukrativeres Angebot gerade recht: Damit Fürst Basil Basilowitsch eine nicht ganz standesgemäße Sängerin namens Angèle Didier heiraten kann, soll René eine Scheinehe mit besagter Dame eingehen, um ihr zum notwendigen Adelstitel zu verhelfen – natürlich gegen ein dementsprechend angemessenes Entgelt und unter der Bedingung, Angèle nie kennenlernen zu dürfen. Gesagt, getan: Die Ehe wird geschlossen, ohne dass Angèle und René sich sehen. Zu guter Letzt sind es genau die zwei, welche nicht wissen, dass sie miteinander verheiratet sind, die einander durch Zufall persönlich kennen und lieben lernen.

Über die Operette

Pariser Flair und Operettenglück: Mit „Bist du’s, lachendes Glück, das jetzt vorüberschwebt?“, „Mädel klein, Mädel fein“ oder „Sie geht links, er geht rechts“, schrieb Lehár – dessen Todestag sich 2023 zum 75. Mal jährt–, eine der zündendsten Operetten der goldenen Epoche.

„Lieber Freund, man greift nicht nach den Sternen.“

 

 

Besetzung

Mein Besuch

0 Einträge Eintrag

Voraussichtliche Besuchszeit

Liste senden

Marius Burkert

© Privat

Biographie

Marius Burkert zählt zu den renommiertesten österreichischen Dirigenten seiner Generation. Er studierte an der Universität für Musik und darstellende Kunst seiner Heimatstadt Wien.
Nach Engagements am Tiroler Landestheater, an der Oper Graz und an der Staatsoper Hannover folgten Dirigate an der Wiener Kammeroper, am Staatstheater Karlsruhe, am Stadttheater Klagenfurt, an der Wiener Volksoper, am Teatro Communale in Bozen und in Taiwan.
Als Konzertdirigent leitete Marius Burkert u.a. das RSO Wien, das Tonkünstlerorchester Niederösterreich, das lettische Nationalorchester Riga, das Orchestra Sinfonica Siciliana Palermo sowie das Orchester des Teatro Massimo Bellini in Catania.

Seit 2007 ist Marius Burkert erster Kapellmeister an der Oper Graz und seit 2004 Chefdirigent des Lehárfestivals Bad Ischl.
An beiden Orten leitete er bisher über 30 Premieren und unzählige Repertoirevorstellungen, u.a. Le nozze di Figaro, Don Giovanni, Zaide, La Bohème, Erwartung, Herzog Blaubarts Burg, Der Die verkaufte Braut, Madame Butterfly, Lucia di Lammermoor, Fidelio, Der Freischütz, , Die Liebe zu den drei Orangen, , Rusalka, Faust, Dornröschen, Hänsel und Gretel, Carmen, Roméo et Juliette, Manon, La Rondine, Tosca, Turandot, Lohengrin, Der ferne Klang, Salome, Martha, Ariane et Barbe-Bleu u.a. Schwanensee, Giselle u.a. Zigeunerbaron, Gräfin Mariza, Die lustige Witwe, Die Fledermaus, Ein Walzertraum, Der Bettelstudent, Gaparone, Wiener Blut, Das Land des Lächelns, Im weißen Rössl, Paganini, Zigeunerliebe, Die Csárdásfürstin, Der fidele Bauer, Wo die Lerche singt, Die Kaiserin, Die ungarische Hochzeit, Die Rose von Stambul, Die Juxheirat, Der Vogelhändler, Der Opernball, Bocaccio, Die Zirkusprinzessin, Die Blume von Hawaii, Saison in Salzburg, Die polnische Hochzeit, Eine Nacht in Venedig, Pariser Leben
u.a. My Fair Lady, West Side Story, Les Misérables, Singing in the rain, The Sound of Music, Gigi, Funny Girl Einige Operettenraritäten sind bei der Firma cpo als Ersteinspielungen auf CD erschienen, Gasparone, Wo die Lerche singt, Die Kaiserin, Die ungarische Hochzeit, Der Opernball, Die Juxheirat, Kaiserin Josephine, Eine Nacht in Venedig in der Bearbeitung von Erich Wolfgang Korngold und Lehárs Clo Clo.

In der laufenden Saison leitet Marius Burkert in Graz u.a. die Premieren von Humperdincks Die Königskinder, sowie in Bad Ischl Paul Linckes Frau Luna.

Mitwirkend bei

NEUJAHRSKONZERT

Wie gewohnt werden wir das neue Jahr schwungvoll mit einem Programm begehen, das sich aus großen Opernarien und Operettenmelodien zusammensetzt, die der beliebte und renommierte Tenor Iurie Ciobanu singen wird.

Bühne Baden Stadttheater

DER GRAF VON LUXEMBURG

Operette von Franz Lehár

Eine hinreißende Sängerin, ein verarmter Adeliger und eine Hochzeit, bei der sich die Brautleute nicht zu Gesicht bekommen – die besten Ingredienzien für humorvolle Verwirrungen mitten in Paris um 1900.

Bühne Baden Sommerarena

Thomas Smolej

© Tony Gigov

Biographie

Regie u.a.: SIMPL-REVUE 17/18, SUNSET BOULEVARD (FFS Röttingen), BURNOUT (Admiralspalast, Berlin), FÜR IMMER IN JEANS (Peter-Kraus-Show, Europa-Tour), LEBEN FÜR DIE BÜHNE (Dagmar Koller, Kammerspiele Wien), SIMON KRAMER (Musical-UA), JURI (Schauspiel-ÖEA), DON CARLOS, TROTZ ALLER THERAPIE, OFFENE ZWEIERBEZIEHUNG (Sommerspiele Wolkersdorf), VOR-Magazin-Live-Show (Volkstheater Wien), EINE NACHT IN VENEDIG, DIE ROSE VON STAMBUL, DER GRAF VON LUXEMBURG (2023) an der Bühne Baden, etc.

Darsteller u.a.: 2005 bis 2013 fixes Ensemblemitglied des Kabarett Simpl, Solist im Sprech- und Musiktheater. Programme: MÄNNERABEND mit Mark Seibert.

Sprecher für Werbung, Voice Over und Hörbücher.

Mitwirkend bei

DER GRAF VON LUXEMBURG

Operette von Franz Lehár

Eine hinreißende Sängerin, ein verarmter Adeliger und eine Hochzeit, bei der sich die Brautleute nicht zu Gesicht bekommen – die besten Ingredienzien für humorvolle Verwirrungen mitten in Paris um 1900.

Bühne Baden Sommerarena

Ágnes Hamvas

© © PRIVAT
© privat

Biographie

Wuchs in der Vojvodina im ehemaligen Jugoslawien als Teil der ungarischen Minderheit auf.

Seit 2004 ist sie als freischaffende Künstlerin, Kostüm- und Bühnenbildnerin für Theater und Film tätig und arbeitete unter anderem mit den RegisseurInnen: Matthias von Stegmann, Margit Mezgolich, Esther Muschol, Anne Simon, Jean Michel Bruyère, Boris C. Motzki, Peter Kern, Gernot Plass, Houchang Allahyari, Goldfarb& Goldfarb, Dàniel Bères
In renommierten Galerien in Österreich, Ungarn, Kanada, Slowenien, Rumänien, realisierte sie  zahlreiche Gruppen- und Einzelausstellungen.

Ágnes Hamvas lebt und arbeitet in Wien.

Mitwirkend bei

DER GRAF VON LUXEMBURG

Operette von Franz Lehár

Eine hinreißende Sängerin, ein verarmter Adeliger und eine Hochzeit, bei der sich die Brautleute nicht zu Gesicht bekommen – die besten Ingredienzien für humorvolle Verwirrungen mitten in Paris um 1900.

Bühne Baden Sommerarena

Anna Vita

© Lioba Schöneck

Biographie

Anna Vita erhielt ihre Ausbildung an der John-Cranko-Akademie in Stuttgart. Dort war sie Stipendiatin der Kunststiftung Stuttgart.

Verschiedene Festanstellungen als Tänzerin führten sie an das Staatstheater Saarbrücken das Theater Dortmund, die Oper Bonn, das Theater Basel und die Deutsche Oper am Rhein Düsseldorf/Duisburg. Schon während dieser Laufbahn entstanden ihre ersten Choreografien für das Ballett der Deutschen Oper am Rhein und für Tanzeinlagen in Oper und Operette. Im dortigen Opernstudio war sie verantwortlich für das Bewegungstraining der jungen Sängerinnen und Sänger und unterrichtete Choreografie und Klassischen Tanz an der Ballettschule der Deutschen Oper am Rhein.

Sie tanzte in mehr als 60 Balletten von Choreographen wie Hans van Manen, Niels Christe, Heinz Spoerli, John Neumeier, Mats Ek und Youri Vamos. Darunter befinden sich die großen Klassiker, ebenso wie ein weitläufiges neoklassisches, modernes und zeitgenössisches Repertoire. Höhepunkte ihrer Tänzerlaufbahn waren die Odette/Odile in “Schwanensee” (Youri Vamos) und die Michaela in “Carmen” (Mats Ek). Tourneen führten sie unter anderem nach China, Israel, Südafrika und in die USA.

Von 2004 bis 2018 war sie Ballettdirektorin am Mainfranken Theater in Würzburg, unter der Intendanz von Hermann Schneider und Markus Trabusch, und choreografierte in dieser Zeit über 30 Produktionen, davon vorwiegend abendfüllende Handlungsballette.

Gastaufträge führten sie an das Theater Augsburg, die Deutsche Oper am Rhein, die Oper Halle, und die Staatsoper in Ankara. Seit 2016 ist sie auch als Opernregisseurin tätig und bekam vor allem mit der Uraufführung „Der Steppenwolf“ überregionale Aufmerksamkeit.

Zu ihren herausragendsten Arbeiten im Tanz gehören „Das Bildnis des Dorian Gray“, „Medea“, „Der Besuch der alten Dame“ und „Schneewittchen-Breaking Out“.

Durch eine starke Einbindung in die Stadt, die Region und die freie Szene entstanden große Tanzfestivals. Sie ist Gründungsmitglied des „Runder Tisch Tanz Würzburg/Mainfranken e.V.“.

Als freie Choreografin und Regisseurin arbeitet sie momentan für die  Basel Dance Academy, das Alabama Ballet in Birmingham/USA und das Theater JKTyla in Pilsen/Tschechien und das Theater Kempten. Außerdem hat sie einen Lehrauftrag für Tanz/Körper/Präsenz an der Hochschule für Musik Würzburg.

Anna Vita ist Trägerin des Rotary-Kulturpreises 2018, des Theaterpreises Würzburg und der Julius von Soden-Medaille für besondere Verdienste um das Mainfranken Theater.

Mitwirkend bei

DIE FLEDERMAUS

Operette von Johann Strauss Sohn

„Ich lade gern mir Gäste ein“ singt in dieser Fassung Prinzessin Alexandra Orlofskaya, eine russische Oligarchin, die als Spielmacherin die Fäden der Intrige in ihren Händen hält…

Bühne Baden Stadttheater

CARMEN

Oper von Georges Bizet

CARMEN ist Leidenschaft pur, CARMEN ist die flirrende Hitze Sevillas – und Natalia Ushakova singt die Titelpartie.

Bühne Baden Stadttheater

PRIMAVERA

Ballettabend in zwei Teilen von Can Arslan und Anna Vita

Dieser Ballettabend ist zwei großen Musikstücken und Lebensthemen gewidmet. LUNAR nach der Musik "NOCTURNES" von Claude Debussy und LE SACRE DU PRINTEMPS nach dem gleichnamigen Musikstück von Igor Strawinsky.

Bühne Baden Stadttheater

DER GRAF VON LUXEMBURG

Operette von Franz Lehár

Eine hinreißende Sängerin, ein verarmter Adeliger und eine Hochzeit, bei der sich die Brautleute nicht zu Gesicht bekommen – die besten Ingredienzien für humorvolle Verwirrungen mitten in Paris um 1900.

Bühne Baden Sommerarena

FRÜHJAHRSPARADE

Operette von Robert Stolz

Wien zu Kaisers Zeiten: Ein verbotener Marsch, resche Salzstangerl und zwei frisch Verliebte sorgen für den perfekten Operettenstoff.

Bühne Baden Sommerarena

Iurie Ciobanu

©Reinhard Winkler

Biographie

Iurie Ciobanu wurde in Moldawien geboren und begann seine Karriere in Cluj-Napoca (Rumänien). Er schloss sein Gesangsstudium am Konservatorium für Musik „Gh. Dima“ in Cluj-Napoca und am „Conservatoire de Musique“ in Luxemburg bei Ionel Pantea mit Diplom ab.
Nach seinem ersten Auftritt 1996 als Don Ottavio im Alter von 20 Jahren an der Rumänischen Staatsoper Timisoara folgten Projekte in 2004 als Almaviva (IL BARBIERE DI SIVIGLIA) in Magdeburg und er wurde Ensemblemitglied des Linzer Landestheaters, wo er als Tamino in der ZAUBERFLÖTE debütierte.
2006 war er Gewinner des ersten Preises des „Int. Hans Gabor Belvedere Gesangwettbewerbs“ und gab sein Operndebüt im Teatro Pavarotti Modena und im Teatro Comunale di Ferrara mit Belmonte (DIE ENTFÜHRUNG AUS DEM SERAIL).
In der Spielzeit 2008/09 gab er sein Operndebüt als Almaviva (IL BARBIERE DI SIVIGLIA) an der Wiener Staatsoper.
Außerdem trat er u. a. als Don Ramiro (LA CENERENTOLA), Ferrando (COSÌ FAN TUTTE), Belmonte (DIE ENTFÜHRUNG AUS DEM SERAIL), Ernesto (DON PASQUALE) und Nemorino (L’ELISIR D’AMORE), Laicester (MARIA STUARDA), Lenski (EVGENI ONEGIN), Graf Tassilo (GRÄFIN MARIZA), Sou-Chong (DAS LAND DES LÄCHELNS), Barinkay (DER ZIGEUNERBARON), Edwin (DIE CSÁRDÁSFÜRSTIN), Alfred (DIE FLEDERMAUS) in verschiedenen Häusern auf.
Iurie Ciobanu arbeitet mit namhaften Dirigenten, SängerInnen und RegisseurInnen wie Sir Simon Rattle, Christian Thielemann, Daniele Gatti, Dennis Russell Davies, Gustav Kuhn, Stefan Soltesz, Paolo Carignani, Ralf Weikert, Kurt Rydl, René Kollo, Albert Dohmen, Michael Volle, Stephen Gould, Michael Schade, Ruxandra Donose, Nina Stemme, Ludovic Spiess, Christa Ludwig, Markus Werba, Adrian Eröd, Dieter Dorn, Harry Kupfer, Pier Luigi Pizzi, Olivier Tambosi, Uwe Eric Laufenberg, David Pountney, Stefano Poda, Amon Miyamoto, Beverly Blankenship, Julian Pölsler, Jens Daniel Herzog, Achim Freyer und Robert Wilson zusammen.
Daneben gewann er bei internationalen Gesangswettbewerben wie dem Tenor-Wettbewerb „Traian Grozavescu“ in Rumänien und dem „Concours National“ in Luxemburg.
Er war 2005-2017 Ensemblemitglied des Landestheaters Linz. Zudem sang er erfolgreich im Brucknerhaus Linz den Tenor in Beethovens 9. Symphonie und Jaquino in FIDELIO neben Kurt Rydl und Endrik Wottrich unter Dennis Russell Davies.
Im Laufe seiner Karriere sang er in Wien, Scala, Baden-Baden, Catania, Graz, Salzburg, Berlin, Dresden, Salzburger Osterfestspiele, Magdeburg, Nürnberg, Wiesbaden, Prag und gab auch zahlreiche Konzerte in der Schweiz, Holland, Luxemburg, Frankreich, Belgien, Deutschland, Österreich, Rumänien, Ungarn, Italien, Sizilien und Zypern.
Zuletzt hat er gesungen: David (DIE MEISTERSINGER VON NÜRNBERG) in Erl und Beijing und Arnold (GUGLIELMO TELL) beim Festival Erl. Don Ramiro (LA CENERENTOLA) in Prag, Vogelgesang (DIE MEISTERSINGER VON NÜRNBERG) an der Scala Milano, Alfredo (LA TRAVIATA), Pelleas (PELLEAS UND MELISANDE), Ottavio (DON GIOVANNI), Rodolfo (LA BOHÈME), Naraboth und 1 Jude (SALOME), Fenton (FALSTAFF), Tamino (DIE ZAUBERFLÖTE), Comte Ory (LE COMTE ORY), Arturo (I PURITANI), Oreste (ERMIONE), Walther (TANNHÄUSER).

 

Mitwirkend bei

NEUJAHRSKONZERT

Wie gewohnt werden wir das neue Jahr schwungvoll mit einem Programm begehen, das sich aus großen Opernarien und Operettenmelodien zusammensetzt, die der beliebte und renommierte Tenor Iurie Ciobanu singen wird.

Bühne Baden Stadttheater

DER GRAF VON LUXEMBURG

Operette von Franz Lehár

Eine hinreißende Sängerin, ein verarmter Adeliger und eine Hochzeit, bei der sich die Brautleute nicht zu Gesicht bekommen – die besten Ingredienzien für humorvolle Verwirrungen mitten in Paris um 1900.

Bühne Baden Sommerarena

Sieglinde Feldhofer

© © Shirley Suarez
© Shirley Suarez

Biographie

2013 Österreichischer Musiktheaterpreis (Beste Nachwuchskünstlerin). Seit 2008 Ensemble der Oper Graz. Rollen u. a.: Eliza, Adele, Maria (WEST SIDE STORY), Musetta, Zerlina, Susanna, Gretel, Jadja (POLNISCHE HOCHZEIT), Gänsemagd (DIE KÖNIGSKINDER). 

Gastspiele (u. a.): Mörbisch (Mascha, Adele, Christel), Salzburger Landestheater (Adele, Franziska Cagliari), Baden (Sonja, Marzelline, Blanka), Bad Ischl (Margit, Kondja Gül, Laya, Clo-Clo), Volksoper (Franziska Cagliari, Hortense – DER OPERNBALL). 2018 Debüt an der chinesischen Nationaloper in Peking (Valencienne). Zukünftige Rollendebüts: Clivia, Marie (DIE VERKAUFTE BRAUT). 

 

Mitwirkend bei

DER GRAF VON LUXEMBURG

Operette von Franz Lehár

Eine hinreißende Sängerin, ein verarmter Adeliger und eine Hochzeit, bei der sich die Brautleute nicht zu Gesicht bekommen – die besten Ingredienzien für humorvolle Verwirrungen mitten in Paris um 1900.

Bühne Baden Sommerarena

Roman Frankl

© @ Jan Frankl
@ Jan Frankl

Biographie

Ausbildung: Hochschule für Musik und darstellende Kunst in Krakau.

Tätigkeit in Polen: Dramatisches Theater in Warschau.
23 Spielfilme.                                                                  
Eigene monatliche TV-Show.
Eigene LP (Goldene) als Sänger und Komponist.
Kabarett.

Seit 1984 in Österreich

Theater: Theater in der Josefstadt, Raimundtheater, Schauspielhaus, Kammerspiele (Hamburg), Fritz Remond Theater (Frankfurt).

Wichtige Rollen: Leicester in „Maria Stuart“, Astolf in „Das Leben ein Traum“, Edgar in „König Lear“, Laertes in „Hamlet“, Britannicus in „Britannicus“, Scipion in „Caligula“, G.Ralston in „Die Mausefalle“ u.v.a.

Salzburger Festspiele: „Jedermann“.

Festspiele Reichenau: „Der Zerrissene“, „Strudlhofstiege“, „Ungeduld“.

Festspiele Berndorf 2013: „RESET – Alles auf Anfang“ (Autor – zusammen mit Michael Niavarani und Regie).

Mitwirkend bei

DER GRAF VON LUXEMBURG

Operette von Franz Lehár

Eine hinreißende Sängerin, ein verarmter Adeliger und eine Hochzeit, bei der sich die Brautleute nicht zu Gesicht bekommen – die besten Ingredienzien für humorvolle Verwirrungen mitten in Paris um 1900.

Bühne Baden Sommerarena

FRÜHJAHRSPARADE

Operette von Robert Stolz

Wien zu Kaisers Zeiten: Ein verbotener Marsch, resche Salzstangerl und zwei frisch Verliebte sorgen für den perfekten Operettenstoff.

Bühne Baden Sommerarena

Marika Lichter

© Sabine Hauswirth

Biographie

Geboren in Wien. Klavier - und Tanzunterricht ab dem 3. Lebensjahr, Gesangsstudium und Abschluss in Operngesang am Konservatorium der Stadt Wien. Debut am Wiener Raimund Theater als Operettensoubrette, spielte in vielen großen Musicals der VBW, z. B. LES MISÈRABLES, ELISABETH, DIE SCHÖNE UND DAS BIEST, REBECCA. LA CAGE AUX FOLLES im Stadttheater Klagenfurt, den Operetten DER VOGELHÄNDLER und DER GRAF VON LUXEMBURG bei den Seefestspielen Mörbisch usw. 2005 Siegerin der 1. Staffel ORF DANCING STARS. Weitere Shows: INTO THE WOODS am Stadttheater Klagenfurt, CSATERBERG (u.A. mit Wolfgang Ambros), 2002. 2002 - 2011 gastierte Marika Lichter 10 Jahre lang bei den LAXENBURGER SOMMERSPIELEN in diversen Uraufführungen jeweils in der weiblichen Hauptrolle. Mutter Oberin in der Produktion NON(N)SENSE in den Wiener Kammerspielen, DER MANN VON LA MANCHA Staatstheater am Gärtnerplatz, OTELLO DARF NICHT PLATZEN im Akzenttheater Wien, FRANZ WITTENBRINKS SCHÖN, SCHÖN, SCHÖN! in den Kammerspielen der Josefstadt, Wien. BLUTSBRÜDER und DER GEHEIME GARTEN beim Musicalfrühling Gmunden. 2018/19 Theater in der Josefstadt DIE REISE DER VERLORENEN, 2019 Frl. Schneider in CABARET Geislingen, 2021 CHRISRTMAS MIT MIR in Deutschland.
Frühling 2022 HERRSCHAFTSZEITEN im Theater Werk X in Wien, URLAUB MIT DIR in Deutschland, Sommer 2022 ROMEO UND JULIA – DAS MUSICAL beim Musicalsommer Winzendorf (Die Amme).
2022/2023 ICH HAB (K)EIN HEIMATLAND, Kammerspiele der Josefstadt.

Inhaberin der Agentur GLANZLICHTER seit 1990, Geschäftsführerin des GEMEINNÜTZIGEN VEREINS-WIDER DIE GEWALT seit 1990. Autorin der Autobiografie MUT KANN MAN NICHT KAUFEN, 2018.

Auszeichnungen:  GOLDENES VERDIENSTZEICHEN DES LANDES WIEN, GROSSES VERDIENSTZEICHENS DER REPUBLIK ÖSTERREICH, GOLDENER RATHAUSMANN. Seit Sommer 2017 Intendantin des MUSICALSOMMER WINZENDORF.
Zahlreiche Tonträger, CDs, Konzertauftritte und TV-Sendungen im In- und Ausland machten Marika Lichter bekannt.

Mitwirkend bei

DER GRAF VON LUXEMBURG

Operette von Franz Lehár

Eine hinreißende Sängerin, ein verarmter Adeliger und eine Hochzeit, bei der sich die Brautleute nicht zu Gesicht bekommen – die besten Ingredienzien für humorvolle Verwirrungen mitten in Paris um 1900.

Bühne Baden Sommerarena

Thomas Zisterer

© Christine Kaufmann
© Christine Kaufmann

Biographie

Nach dem Studium am Tiroler Landeskonservatorium und am Konservatorium der Stadt Wien kam der Bariton 2000 an das Tiroler Landestheater.

Dort sang er zahlreiche Rollen in Oper (Ping, Demetrius, Harlekin) Operette (Homonay, Dr. Falke, Boni) und Musical (Cornelius Hackl, Bill Calhoun, Magaldi).

Ab 2004 Solist beim Lehár Festival Bad Ischl, zuletzt als Toni in SAISON IN SALZBURG. 2010 Debut an der Volksoper Wien als Gustl in DAS LAND DES LÄCHELNS.

Weitere Engagements: Oper Graz, Kinderoper der Wiener Staatsoper, Vorarlberger Landestheater, Wiener Taschenoper.

An der Bühne Baden war er zuletzt als Julian von Golz in FATINITZA und als Freiherr von Reiger in DIE BLAUE MAZUR zu sehen.

 

Mitwirkend bei

DIE FLEDERMAUS

Operette von Johann Strauss Sohn

„Ich lade gern mir Gäste ein“ singt in dieser Fassung Prinzessin Alexandra Orlofskaya, eine russische Oligarchin, die als Spielmacherin die Fäden der Intrige in ihren Händen hält…

Bühne Baden Stadttheater

CARMEN

Oper von Georges Bizet

CARMEN ist Leidenschaft pur, CARMEN ist die flirrende Hitze Sevillas – und Natalia Ushakova singt die Titelpartie.

Bühne Baden Stadttheater

DER GRAF VON LUXEMBURG

Operette von Franz Lehár

Eine hinreißende Sängerin, ein verarmter Adeliger und eine Hochzeit, bei der sich die Brautleute nicht zu Gesicht bekommen – die besten Ingredienzien für humorvolle Verwirrungen mitten in Paris um 1900.

Bühne Baden Sommerarena

Claudia Goebl

© © Pia Clodi
© Tanja Schalling

Biographie

Die Sopranistin Claudia Goebl ist in der Operette und im Kunstlied zuhause. Ihre Engagements an der Wiener Volksoper, an der Nationaloper Helsinki und bei diversen anderen österreichischen Festivals spiegeln ihre Liebe zu quirligen Bühnencharakteren wider, während Liederabende, Konzerte und Tourneen u.a. mit dem Tonkünstler Orchester und den Wiener Symphonikern der Wienerin die Möglichkeit bieten, ihre ganz persönlichen Erfahrungen in ihre einfühlsamen, musikalischen Interpretationen einfließen zu lassen. Claudia Goebl absolvierte ihre Gesangsausbildung an der mdw Wien bei KS Edith Lienbacher, KS Robert Holl und David Lutz.

 

 

Mitwirkend bei

DREI WALZER

Operette von Oscar Straus
Konzertante Aufführung

Wien, Anfang des 20. Jahrhunderts. Drei leidenschaftliche Liebesgeschichten in drei aufregenden Epochen.

Bühne Baden Stadttheater

DER GRAF VON LUXEMBURG

Operette von Franz Lehár

Eine hinreißende Sängerin, ein verarmter Adeliger und eine Hochzeit, bei der sich die Brautleute nicht zu Gesicht bekommen – die besten Ingredienzien für humorvolle Verwirrungen mitten in Paris um 1900.

Bühne Baden Sommerarena

Beppo Binder

© © privat
© privat

Biographie

Der Wiener Buffo- und Charaktertenor studierte am Konservatorium der Stadt Wien.

Weiters schloss er an der Univ. Wien als “Master of Advanced Studies“ in Kulturmanagement ab.

Nach Engagements am Raimundtheater, Volkstheater, Theater der Jugend, Landestheater Salzburg und Theater St. Pölten spielte er an den Vereinigten Bühnen Wien in DIE SCHÖNE UND DAS BIEST und ELISABETH.

Seit 1996 war er am Stadttheater Baden für das Kinder- und Jugendtheater verantwortlich und brachte als Autor, Regisseur und Schauspieler 14 Kindermusicals auf die Bühne.

Seit 2016 ist er Univ.-Prof. für szenische Gestaltung und Musikdramatik an der MUK Wien.

Seit 2000 zählt er zum fixen Ensemble der Bühne Baden.

Mitwirkend bei

ROBIN HOOD

Familienmusical von Robert Persché und Walter Raidl
WIEDERAUFNAHME

Nominierung von ROBIN HOOD für den „Deutschen Musical Theater Preis 2022"
Nominiert in den Kategorien:
- Bestes Revival
- Beste Darstellerin in einer Hauptrolle (Ulrike Figgener)

Kurz nach der umjubelten Premiere 2021 war Schluss. Aber selbst ein Lockdown kann Robin Hood nicht bremsen! Ab November 2022 kämpfen Robin und seine Getreuen wieder mit viel Witz für mehr Gerechtigkeit.

Bühne Baden Stadttheater

DIE FLEDERMAUS

Operette von Johann Strauss Sohn

„Ich lade gern mir Gäste ein“ singt in dieser Fassung Prinzessin Alexandra Orlofskaya, eine russische Oligarchin, die als Spielmacherin die Fäden der Intrige in ihren Händen hält…

Bühne Baden Stadttheater

FUNNY GIRL

Musical von Isobel Lennart u.a.

So temperamentvoll wie die Musik ist auch Fanny Brice, das Mädchen, das zum gefeierten Broadway-Star aufsteigt.

Bühne Baden Stadttheater

CARMEN

Oper von Georges Bizet

CARMEN ist Leidenschaft pur, CARMEN ist die flirrende Hitze Sevillas – und Natalia Ushakova singt die Titelpartie.

Bühne Baden Stadttheater

DER GRAF VON LUXEMBURG

Operette von Franz Lehár

Eine hinreißende Sängerin, ein verarmter Adeliger und eine Hochzeit, bei der sich die Brautleute nicht zu Gesicht bekommen – die besten Ingredienzien für humorvolle Verwirrungen mitten in Paris um 1900.

Bühne Baden Sommerarena

FRÜHJAHRSPARADE

Operette von Robert Stolz

Wien zu Kaisers Zeiten: Ein verbotener Marsch, resche Salzstangerl und zwei frisch Verliebte sorgen für den perfekten Operettenstoff.

Bühne Baden Sommerarena