Kurzbeschreibung

Nach langer Zeit kehrt der 1924 uraufgeführte Operetten-Welterfolg an die Bühne Baden zurück. Das musikalische Glanzjuwel besticht mit Gassenhauern wie „Komm‘ mit nach Varasdin“ oder „Grüß‘ mir die süßen, die reizenden Frauen“.

Handlung

Gräfin Mariza fährt auf ihr verlassenes ungarisches Landgut, wo sie nicht nur Schweine züchtet …
Sie trifft dort auf eine dubiose Spaßgesellschaft, bei der nicht ganz klar ist, woher all der Reichtum rührt. Die Beteiligten sind innerhalb kurzer Zeit zu Geld gekommen, in ihrer Mitte Mariza.
Die Gräfin ist eine toughe Selfmade-Woman, die sich in einer männerdominierten Welt zu behaupten weiß: reich, schön, selbstbewusst – aber einsam. Sie traut keinem Mann über den Weg, da sie Angst hat, dass dieser es nur auf ihr Geld abgesehen hat...

Ein Dauerbrenner der Operette mit Evergreens wie „Komm’ mit nach Varasdin“, „Grüß’ mir die süßen, die reizenden Frauen“ oder „Sag ja, mein Lieb, sag ja“. 

JOSEF WEINBERGER WIEN GESMBH aus dem „OCTAVA-KATALOG“

„Einmal möcht’ ich wieder tanzen.“

 

(Änderungen vorbehalten)

Besetzung

Mein Besuch

0 Einträge Eintrag

Voraussichtliche Besuchszeit

Liste senden

Christoph Huber

© © Johannes Eder
© Jakob Hornbachner

Biographie

Studiert in seiner Wahlheimat Wien an der Universität für Musik und Kunst Dirigieren sowie an der Universität für Musik und darstellenden Kunst Komposition.
Als Assistent übernahm er bereits in Studienjahren zahlreiche Nachdirigate wie z.B. IL BARBIERE DI SIVIGLIA in Niederösterreich oder Pierangelo Valtinonis Oper PINOCCHIO an der Volksoper Wien.
Seine musikalische Vielseitigkeit konnte er bereits in unterschiedlichen Gastdirigaten zum Einsatz bringen:
2018 ein Konzert in Albanien mit dem Albanien Radio Television Orchestra (RTSH) oder im darauffolgenden Jahr in der Kammeroper Wien mit dem jungen Ensemble des Theater an der Wiens (JET).
Die Slowakische Philharmonie, das Sinfonieorchester des slowakischen Rundfunks (SRO) oder auch das Synchron Stage Orchester sind weitere Orchester, bei denen er bereits am Dirigierpult stand.
Seit 2018 ist er Dirigent des Schloss Schönbrunn Orchester.
Neben seiner Arbeit an der Bühne Baden ist er seit 2019  am Theater an der Wien ist er als musikalischer Leiter der Jugendoper engagiert, wobei er seine Leidenschaft für die Oper vertiefen und sie dabei in facettenreichen Produktionen zum Ausdruck bringen kann.
Auch als Korrepetitor mehrerer Operetten Vorstellungen (u.a. DIE LUSTIGE WITWE - Gastspiel der Seefestspiele Mörbisch, DER VOGELHÄNDLER, DIE FLEDERMAUS in Deutschland und Tschechien), als musikalischer Leiter/Pianist von Musical Konzerten und auch als Komponist/Arrangeur ist Christoph Huber vielseitig tätig.


Mitwirkend bei

GRÄFIN MARIZA

Operette von Emmerich Kálmán

Nach langer Zeit kehrt der 1924 uraufgeführte Operetten-Welterfolg an die Bühne Baden zurück. Das musikalische Glanzjuwel besticht mit Gassenhauern wie „Komm‘ mit nach Varasdin“ oder „Grüß‘ mir die süßen, die reizenden Frauen“.

Bühne Baden Stadttheater

SUNSET BOULEVARD

Musical von Andrew Lloyd Webber

In der Badener Erstaufführung von Andrew Lloyd Webbers SUNSET BOULEVARD am Stadttheater geht es um den unverrückbaren Glauben eines amerikanischen Stummfilmstars an ein glorreiches Comeback auf der silver screen.

Bühne Baden Stadttheater

MUSICALKONZERT

Solistinnen und Solisten aus SUNSET BOULEVARD präsentieren
große Hits und berühmte Songs aus den beliebtesten Musicals.

Bühne Baden Stadttheater

Leonard C. Prinsloo

© Armin Bardel

Biographie

In Südafrika geboren, absolvierte Leonard Prinsloo sein Musik- und Ballettstudium an den Universitäten in Pretoria und Johannesburg.
Als Spielleiter, Choreograf und freier Regisseur war er an der Wiener Staatsoper, an den Städtischen Bühnen Augsburg, beim Lehár Festival Bad Ischl, an der Bühne Baden und den Seefestspielen Mörbisch tätig. 
An der Musik- und Kunst Privatuniversität der Stadt Wien und der Universität für Musik und darstellende Kunst in Wien ist Leonard Prinsloo als Dozent beschäftigt.
Seine Engagements als Regisseur und Choreograf führten ihn an Theater und Opernhäuser in Österreich, Deutschland und Südafrika.
Er inszenierte und choreografierte unzählige Opern, Operetten und Musicals und zeichnet sich v. a. durch seine Beschäftigung mit zeitgenössischem Musiktheater und Theater aus.
Viele Werke der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts wurden von ihm inszeniert, darunter DER JUNGE LORD, KASINO - EIN TANZSPIEL, FRANKENSTEIN, DANTONS TOD, SCHLAFES BRUDER, THE RAKES’S PROGRESS u.v.m.

Mitwirkend bei

GRÄFIN MARIZA

Operette von Emmerich Kálmán

Nach langer Zeit kehrt der 1924 uraufgeführte Operetten-Welterfolg an die Bühne Baden zurück. Das musikalische Glanzjuwel besticht mit Gassenhauern wie „Komm‘ mit nach Varasdin“ oder „Grüß‘ mir die süßen, die reizenden Frauen“.

Bühne Baden Stadttheater

KAISERIN JOSÉPHINE

Operette in acht Bildern von Paul Knepler und Géza Herczeg
Musik von Emmerich Kálmán

Kálmáns Meisteroperette KAISERIN JOSÉPHINE erzählt den Aufstieg der blutjungen, bettelarmen Joséphine, an der Seite von Napoleon Bonaparte, zur Kaiserin der Franzosen.

Bühne Baden Sommerarena

Monika Biegler

© © Simon Fröhlich
© Simon Fröhlich

Biographie

Monika Biegler wurde in Wien geboren und studierte Theatre Design am Central

Saint Martins College für Art and Design in London sowie Mode und Bekleidungstechnik in Wien. Seit 1991 ist Monika Biegler als freischaffende Bühnen- und Kostümbildnerin in Deutschland und Österreich erfolgreich. Die Stationen waren das Burgtheater, die Neue Oper Wien, die Wiener Kammeroper, die Wiener Taschenoper, das Tanztheater Homunculus, die Nationaloper Litauen, das Kurt Weill Festival Dessau, das Landestheater Linz und das Theater Magdeburg.

Ihre wichtigsten Arbeiten: das Bühnenbild zu ,Carmen' (Landestheater Linz), die

Ausstattungen zu ,The Rocky Horror Show' (Landestheater Linz), ,Hello, Dolly!' ‚Lustige Witwe (Theater Magdeburg) sowie ‚Punch and Judy‘ (Neue Oper Wien) welche beim Armel Opera Wettbewerb und Festival in 2 von 3 Kategorien sowie den ARTE Publikumspreis & Preis für die Beste Produktion gewann.

Eine langjährige Zusammenarbeit verbindet sie mit dem Regisseur Leonard Prinsloo.

Mitwirkend bei

GRÄFIN MARIZA

Operette von Emmerich Kálmán

Nach langer Zeit kehrt der 1924 uraufgeführte Operetten-Welterfolg an die Bühne Baden zurück. Das musikalische Glanzjuwel besticht mit Gassenhauern wie „Komm‘ mit nach Varasdin“ oder „Grüß‘ mir die süßen, die reizenden Frauen“.

Bühne Baden Stadttheater

KAISERIN JOSÉPHINE

Operette in acht Bildern von Paul Knepler und Géza Herczeg
Musik von Emmerich Kálmán

Kálmáns Meisteroperette KAISERIN JOSÉPHINE erzählt den Aufstieg der blutjungen, bettelarmen Joséphine, an der Seite von Napoleon Bonaparte, zur Kaiserin der Franzosen.

Bühne Baden Sommerarena

Mareile von Stritzky

© Peter Litvai

Biographie

Mareile von Stritzky

2003-2007 Studium an der Hochschule für angewandte Wissenschaften in Hamburg Modedesign. Anschließend arbeitete sie bis 2015 als Produktionsleiterin der Kostümabteilung am Theater an der Wien und betreute u.a. Inszenierungen von Robert Carsen, Harry Kupfer, Peter Konwitschny, Torsten Fischer, Damiano Michieletto. 2015-2016 war sie Costume Supervisor für die Cecilia Bartoli Tournee „Norma“ mit dem Kostümbildner Agostino Cavalca. Seit 2015 ist M. von Stritzky freiberufliche Kostümbildnerin für Oper und Schauspiel. Seit 2011 entstanden zahlreiche Kostümbilder für Produktionen an der Neuen Oper Wien, der Wiener Kammeroper, den Luisenburg- Festspielen Wunsiedel, dem Landestheater Niederbayern, den Komödienspielen Porcia und dem Stadttheater Pforzheim. Seit 2011 verbindet sie eine enge Zusammenarbeit mit dem Regisseur Christoph Zauner, für den sie 2018 die vielbeachtete europäische Erstaufführung „Marilyn Forever“ von Gavin Bryars an der Volksoper Wien im Casino des Burgtheaters ausstattete und mit dem Sie im Team mit der Neuen Oper Wien für die Produktion PALLAS ATHENE WEINT den österreichischen Musiktheaterpreis 2018, Kategorie Off- Theaterpreis erhielt.

Mitwirkend bei

GRÄFIN MARIZA

Operette von Emmerich Kálmán

Nach langer Zeit kehrt der 1924 uraufgeführte Operetten-Welterfolg an die Bühne Baden zurück. Das musikalische Glanzjuwel besticht mit Gassenhauern wie „Komm‘ mit nach Varasdin“ oder „Grüß‘ mir die süßen, die reizenden Frauen“.

Bühne Baden Stadttheater

Christina Comtesse

© Barbara Aumüller

Biographie

Christina Comtesse absolvierte nach einem Chemiestudium an der University of Exeter in ihrer Heimat Großbritannien ihre Tanzausbildung an der London School of Contemporary Dance, The Place. Sie tanzte in London mit 181 Dance und The Dance Band und unterrichtete Modern am Middlesex Polytechnic und The Place.
Nach ihrem Erstengagement in Deutschland am Theater Osnabrück arbeitete sie elf Jahre als Tänzerin mit Johann Kresnik am Bremer Tanztheater und an der Volksbühne Berlin zusammen. Sie kreierte Choreografien für die Volksbühne und Schaubühne Berlin und die Theater von Konstanz, Krefeld/Mönchengladbach, Graz und Luzern. Von 2004 bis 2006 war sie als Trainingsleiterin und Choreografische Assistentin unter Verena Weiss am Theater Luzern, Schweiz, engagiert. Von 2006 bis 2014 arbeitete Christina Comtesse als Ballettmeisterin und Stellvertretende Tanztheaterdirektorin von Mei Hong Lin am Staatstheater Darmstadt.
Hier entstanden ihre Tanzproduktionen IMMER WIEDER WEIHNACHTEN, DER DRITTE SINN, JESUS CHRIST SUPERSTAR, 7 TAGE sowie zahlreiche Choreografien für Schauspiel- und Opernproduktionen. Darüber hinaus zeichnete sie für die Einstudierung von ULRIKE MEINHOF und SYLVIA PLATH von Johann Kresnik verantwortlich. 2015 choreografierte sie LOHENGRIN für das Konzert Theater Bern, Schweiz, arbeitete als choreografische Assistentin an der Volksbühne Berlin bei DIE 120 TAGE VON SODOM mit Johann Kresnik und Ismael Ivo, am Stadttheater Gießen mit SPIELUHR und als Gast u. a. am Landestheater Linz und am Theater und Orchester Heidelberg für die Dance Company Nanine Linning.
Zwischen 2016 und 2018 war sie als Hauschoreografin und Stellvertretende Tanzdirektorin von TANZLIN.Z am Landestheater Linz engagiert, wo sie DAS, WAS BLEIBT und DER TOD UND DAS MÄDCHEN für TANZLIN.Z choreografierte.
Als choreografische Mitarbeiterin wirkte sie bei Mei Hong Lins DIE KLEINE MEERJUNGFRAU (Gewinner des Österreichischen Musiktheaterpreises 2018) mit. Darüber hinaus choreografierte sie viele Produktionen für Oper und Schauspiel wie u. a. IM WEISSEN RÖSSL, DON GIOVANNI, EINE NACHT IN VENEDIG, und DIE BALKANOPERETTE.
Für das Konzert Theater Bern erarbeitet sie die Choreografie für CARMEN und für die Heidelberger Schlossfestspiele diejenige von SHAKESPEARE IN MUSIC.
In der Spielzeit 2018/2019 studierte sie MACBETH von Johann Kresnik (nominiert für den Österreichischen Musiktheaterpreis 2020) am Landestheater Linz ein und Mei Hong Lins DIE BRAUTSCHMINKERIN für die Tournee der Kompanie TANZLIN.Z nach Kaohsiung, Taiwan und Wien.
In der gleichen Saison übernahm sie auch die Choreografie für DIE DREIGROSCHENOPER am Theater und Orchester Heidelberg und DIE AFFAIRE RUE DE LOURCINE im Rahmen der Heidelberger Schlossfestspiele. In der Saison 2019/2020 assistierte sie Reinhild Hofmann für EIN BRIEF/CHRISTUS AM ÖLBERGE am Theater Bonn. In der Spielzeit 2020/2021 übernahm sie die Choreografie für Bizets Oper CARMEN am Staatstheater Cottbus und sie choreografierte JEMAND. EINE HOMMAGE AN JOHANN KRESNIK für das CCB in Bleiburg, Österreich.

Mitwirkend bei

GRÄFIN MARIZA

Operette von Emmerich Kálmán

Nach langer Zeit kehrt der 1924 uraufgeführte Operetten-Welterfolg an die Bühne Baden zurück. Das musikalische Glanzjuwel besticht mit Gassenhauern wie „Komm‘ mit nach Varasdin“ oder „Grüß‘ mir die süßen, die reizenden Frauen“.

Bühne Baden Stadttheater

Cornelia Horak

© Barbara Pálffy
© Barbara Pálffy

Biographie

Die freischaffende Sopranistin aus Wien ist eine gefragte Konzert- und Opernsängerin mit einem vielseitigen Repertoire. Cornelia Horak absolvierte ihr Gesangstudium bei KS Hilde Rössel-Majdan am Goetheanistischen Konservatorium in Wien. Barockgesangskurse bei Cristina Miatello in Padua ergänzten ihre musikalische Ausbildung.

Die Sopranistin war an zahlreichen europäischen Opernhäusern zu Gast, u.a im Theater an der Wien, am Teatro la Fenice in Venedig, am Nationaltheater Weimar, an der Opéra National de Lorraine in Nancy, an der musikalischen Komödie in Leipzig und am Staatstheater am Gärtnerplatz, sang unter Dirigenten wie Ulf Schirmer, Christian Thielemann, Sir Neville Marriner, Franz Bauer-Theussl, Adam Fischer, Ivor Bolton und Friedrich Cerha und arbeitete mit Regisseuren wie Claus Guth, Robert Carsen, Michael Sturminger, Brigitte Fassbaender, Helmuth Matiasek und Josef E. Köpplinger zusammen.

In der Saison 2017/2018 stehen u.a. auf dem Programm: Konzerte mit dem Ensemble Phoenix Baroque, mit dem Barockensemble der Wiener Symphoniker, mit dem Ensemble Prisma Wien und mit dem Concentus Musicus Wien, Liederabende mit Richard Fuller und Salon-Konzerte mit Christoph Wagner-Trenkwitz.

Mitwirkend bei

GRÄFIN MARIZA

Operette von Emmerich Kálmán

Nach langer Zeit kehrt der 1924 uraufgeführte Operetten-Welterfolg an die Bühne Baden zurück. Das musikalische Glanzjuwel besticht mit Gassenhauern wie „Komm‘ mit nach Varasdin“ oder „Grüß‘ mir die süßen, die reizenden Frauen“.

Bühne Baden Stadttheater

LA TRAVIATA

Oper von Giuseppe Verdi

Einst als Dame der demi monde umworben und gefeiert, von ihren zahllosen Freiern mit Geld und Juwelen überhäuft, endet das Leben von Violetta Valéry verlassen und unheilbar an Tuberkulose erkrankt in einer ärmlichen Mansarde in Paris.

Bühne Baden Stadttheater

Monika Rebholz

© Marlene Hronek

Biographie

Die Sopranistin, geboren in Murnau/Deutschland, schloss ihr Studium im Fach Opern- und Konzertgesang am Augsburger Leopold-MozartKonservatorium  ab. Im selben Jahr gewann sie den Kulturförderpreis der Stadt Augsburg. Ihre künstlerische Laufbahn begann sie am Gärtnerplatztheater München.

Es folgten Engagements  an das  Südostbayerische Städtetheater Passau,  das Prinzregententheater München, Stadttheater Pforzheim, Operettenfestspiele Bad Ischl,  Stadttheater Hagen, Operettenfestspiele Ludesch,  Kammeroper Frankfurt, Operettenfestspiele Aberdeen (Schottland), Operettentheater Salzburg, Staatsoper Hannover und an die Staatsoper Stuttgart. Im Juni 2008 debütierte sie als Zaide in der gleichnamigen Oper von W.A. Mozart an der Staatsoper Stuttgart. Sie ist die Gewinnerin des Hamburger Operettenwettbewerbs „Der Goldene Engel “. Nach einem Bühnenunfall an der Staatsoper Stuttgart kam sie Ende 2010 wieder zurück auf die Bühne, sie debütierte als Agathe im Juni 2011 und gewann im selben Jahr den Jury Award des Liebesliedwettbewerbs entlang der Donau, Braila/ Rumänien. Es folgten Engagements nach Wien, Operettensommer Wien als Lisa in LAND DES LÄCHELNS und nach Japan mit der Rolle als Tosca und als Amina in einer konzertanten Aufführung der Oper LA SONNAMBULA in Marienbad. Sie gastierte u.a. an der Bühne Baden, Volkstheater Rostock, Lehár Festival Bad Ischl, Städtetheater Passau.

Weltweite Konzerttourneen führten sie in die berühmtesten Konzertsäle, wie Gewandhaus Leipzig, Alte Oper Frankfurt, Die Glocke Bremen, Musikhalle Hamburg, Konzerthaus Berlin, Kurhaus Baden-Baden, Wiener Musikverein, KKL Luzern, Auditorio Madrid, Palau de la Musica Valencia, Coliseu do Porto, Konserthus Stockholm, Konserthus Oslo, Tivolis Kobenhavn, Sibelius Hall Lathi, Finlandia Hall Helsinki, Chicago Symphonie Hall und zum Jahreswechsel 2013/14 in die berühmte Avery Fisher Hall New York unter dem Motto „Salute to Vienna“. Seither singt sie jedes Jahr Neujahrskonzerte in Amerika und Kanada.

Als  Gastsolistin arbeitet sie immer wieder  mit namhaften Orchestern wie dem Bruckner Symphonie Orchester  Linz, Philarmonic Orchestra Bergen,  SWR Rundfunkorchester,  Wiener Opernballorchester, Tschechische Nationalphilharmonie, K&K Philharmoniker, Vancouver Philharmoniker, Elbland Philharmonie,  Johann Strauß Festivalorchester Wien und dem Ensemble Trumpet and Strings Vienna mit Mitgliedern der Wiener Philharmoniker zusammen.

Mitwirkend bei

GRÄFIN MARIZA

Operette von Emmerich Kálmán

Nach langer Zeit kehrt der 1924 uraufgeführte Operetten-Welterfolg an die Bühne Baden zurück. Das musikalische Glanzjuwel besticht mit Gassenhauern wie „Komm‘ mit nach Varasdin“ oder „Grüß‘ mir die süßen, die reizenden Frauen“.

Bühne Baden Stadttheater

Thomas Malik

© privat
© Privat

Biographie

Der Buffotenor wurde in Wien geboren. Studium am Konservatorium der Stadt Wien, Abteilung Schauspiel unter der Leitung von Ksch. Elfriede Ott.

Privater Gesangsunterricht bei Ingrid Olofsson-Plautz und bei Nicolai Gedda in Schweden. Engagements: Volksoper Wien, Wiener Volkstheater, Staatsoper Danzig, Bühne Baden, Theater St. Pölten, Volkstheater Rostock, Theater Hof, Gastspiele in China und Japan, regelmäßige Auftritte bei den Operettenfestspielen Bad Hall und beim Léhar Festival Bad Ischl sowie seit 1990 immer wieder an der Bühne Baden.

 

Mitwirkend bei

GRÄFIN MARIZA

Operette von Emmerich Kálmán

Nach langer Zeit kehrt der 1924 uraufgeführte Operetten-Welterfolg an die Bühne Baden zurück. Das musikalische Glanzjuwel besticht mit Gassenhauern wie „Komm‘ mit nach Varasdin“ oder „Grüß‘ mir die süßen, die reizenden Frauen“.

Bühne Baden Stadttheater

KAISERIN JOSÉPHINE

Operette in acht Bildern von Paul Knepler und Géza Herczeg
Musik von Emmerich Kálmán

Kálmáns Meisteroperette KAISERIN JOSÉPHINE erzählt den Aufstieg der blutjungen, bettelarmen Joséphine, an der Seite von Napoleon Bonaparte, zur Kaiserin der Franzosen.

Bühne Baden Sommerarena

Thomas Zisterer

© Christine Kaufmann
© Christine Kaufmann

Biographie

Nach dem Studium am Tiroler Landeskonservatorium und am Konservatorium der Stadt Wien kam der Bariton 2000 an das Tiroler Landestheater.

Dort sang er zahlreiche Rollen in Oper (Ping, Demetrius, Harlekin) Operette (Homonay, Dr. Falke, Boni) und Musical (Cornelius Hackl, Bill Calhoun, Magaldi).

Ab 2004 Solist beim Lehár Festival Bad Ischl, zuletzt als Toni in SAISON IN SALZBURG. 2010 Debut an der Volksoper Wien als Gustl in DAS LAND DES LÄCHELNS.

Weitere Engagements: Oper Graz, Kinderoper der Wiener Staatsoper, Vorarlberger Landestheater, Wiener Taschenoper.

An der Bühne Baden war er zuletzt als Julian von Golz in FATINITZA und als Freiherr von Reiger in DIE BLAUE MAZUR zu sehen.

 

Mitwirkend bei

GRÄFIN MARIZA

Operette von Emmerich Kálmán

Nach langer Zeit kehrt der 1924 uraufgeführte Operetten-Welterfolg an die Bühne Baden zurück. Das musikalische Glanzjuwel besticht mit Gassenhauern wie „Komm‘ mit nach Varasdin“ oder „Grüß‘ mir die süßen, die reizenden Frauen“.

Bühne Baden Stadttheater

LA TRAVIATA

Oper von Giuseppe Verdi

Einst als Dame der demi monde umworben und gefeiert, von ihren zahllosen Freiern mit Geld und Juwelen überhäuft, endet das Leben von Violetta Valéry verlassen und unheilbar an Tuberkulose erkrankt in einer ärmlichen Mansarde in Paris.

Bühne Baden Stadttheater

KAISERIN JOSÉPHINE

Operette in acht Bildern von Paul Knepler und Géza Herczeg
Musik von Emmerich Kálmán

Kálmáns Meisteroperette KAISERIN JOSÉPHINE erzählt den Aufstieg der blutjungen, bettelarmen Joséphine, an der Seite von Napoleon Bonaparte, zur Kaiserin der Franzosen.

Bühne Baden Sommerarena

Reinhard Alessandri

© © privat
© privat

Biographie

Der in Innsbruck geborene Sänger studierte am Tiroler Landeskonservatorium und anschließend an der Hochschule für Musik und darstellende Kunst in Wien.

Bisherige Engagements führten ihn u.a. an die Kammeroper Wien, die Neue Oper Wien, zu den Seefestspielen Mörbisch, an die Oper Graz, das Teatro Massimo Palermo, die Staatsoper Prag, die Volksoper Wien, die Wiener Staatsoper, zum Lehár Festival Bad Ischl, an das Tiroler Landestheater, das Pfalztheater Kaiserslautern, die Staatsoper Hannover und die Nederlandse Opera Amsterdam.

Abseits der Opernbühne wirkte er bei zahlreichen Konzerten im In- und Ausland mit, wie z.B. im Gewandhaus Leipzig, im Großen Saal des Tschaikowsky Konservatoriums Moskau,  in der Opéra de Montréal und im Grand Théâtre de Quebec.

Nach seinem Debut an der Bühne Baden 2009 als Danilo in DIE LUSTIGE WITWE, war er dort in vielen großen Partien zu sehen, zuletzt als Max in DER FREISCHÜTZ, als Franz Stephan in DIE KAISERIN, Florestan in FIDELIO und Graf Kantschukoff in FATINITZA.

Mitwirkend bei

GRÄFIN MARIZA

Operette von Emmerich Kálmán

Nach langer Zeit kehrt der 1924 uraufgeführte Operetten-Welterfolg an die Bühne Baden zurück. Das musikalische Glanzjuwel besticht mit Gassenhauern wie „Komm‘ mit nach Varasdin“ oder „Grüß‘ mir die süßen, die reizenden Frauen“.

Bühne Baden Stadttheater

LA TRAVIATA

Oper von Giuseppe Verdi

Einst als Dame der demi monde umworben und gefeiert, von ihren zahllosen Freiern mit Geld und Juwelen überhäuft, endet das Leben von Violetta Valéry verlassen und unheilbar an Tuberkulose erkrankt in einer ärmlichen Mansarde in Paris.

Bühne Baden Stadttheater

IM WEISSEN RÖSSL

Operette von Ralph Benatzky

Revue-Operette vom Feinsten in Starbesetzung mit dem Dauerbrenner IM WEISSEN RÖSSL von Ralph Benatzky. Oberkellner Leopold verliert nie seinen Glauben an die romantische Eroberung seiner angebeteten Chefin Josepha Vogelhuber.

Bühne Baden Sommerarena

Verena Barth-Jurca

© © Stefano Padoan
© Stefano Padoan

Biographie

In Sibiu (Rumänien) geboren, aufgewachsen in Nürnberg.

Ihr Studium für Sologesang und Operette schloss sie am Konservatorium Wien mit Auszeichnung ab.

Gast-Engagements führten sie u. a. zu den Seefestspielen Mörbisch, an das Staatstheater Nürnberg, an die Oper Dortmund, an das Tiroler Landestheater Innsbruck, an das Landestheater Flensburg sowie an das Gewandhaus zu Leipzig.

Seit 2011 regelmäßiger Gast beim Lehár Festival Bad Ischl.

Von 2011 bis 2015 war die vielseitige Sopranistin festes Ensemblemitglied der Oper Leipzig, wo sie in zentralen Partien ihres Fachs von Oper über Operette bis hin zum Musical regelmäßig auf der Bühne stand.

Mitwirkend bei

GRÄFIN MARIZA

Operette von Emmerich Kálmán

Nach langer Zeit kehrt der 1924 uraufgeführte Operetten-Welterfolg an die Bühne Baden zurück. Das musikalische Glanzjuwel besticht mit Gassenhauern wie „Komm‘ mit nach Varasdin“ oder „Grüß‘ mir die süßen, die reizenden Frauen“.

Bühne Baden Stadttheater

Benjamin Plautz

© © Juliane Bischof
© Juliane Bischof

Biographie

Studierte Schauspiel an der Universität für Musik und darstellende Kunst Graz. Seine bisherigen Engagements umfassen u.a. das Stadttheater St. Gallen, das Schauspielhaus Graz, das Landestheater Bregenz, das Theater der Jugend Wien, das Schauspielhaus Salzburg, Oper Graz, Theater an der Wien, das Lehár Festival Bad Ischl, das Next Liberty Graz, Dschungel Wien, das OFF-Theater Wien, das Ensembletheater Wien sowie als Walter Gropius in Paulus Mankers ALMA – A SHOW BIZ ANS ENDE.

Zuletzt war er als Aladdin in ALADDIN, Jean Michel in LA CAGE AUX FOLLES, in DER ZAUBERLEHRLING sowie als Frank Schultz in SHOWBOAT im Stadttheater der Bühne Baden zu sehen.

TV: u.a. MEIBERGER – IM KOPF DES TÄTERS, SCHNELL ERMITTELT

Regie:

2008 feierte er mit NORA sein Regiedebüt. Es folgten Mark Ravenhills SHOPPEN & FICKEN am OFF Theater Wien, die Uraufführung von WARUM LIEGT HIER STROH RUM!? im Theater Drachengasse Wien, Neil LaButes BASH. STÜCKE DER LETZTEN TAGE sowie HAMLET. Weiters war/ist er kürzich als Perchik in „ANATEVKA“ an der Oper Graz zu sehen

 

Mitwirkend bei

GRÄFIN MARIZA

Operette von Emmerich Kálmán

Nach langer Zeit kehrt der 1924 uraufgeführte Operetten-Welterfolg an die Bühne Baden zurück. Das musikalische Glanzjuwel besticht mit Gassenhauern wie „Komm‘ mit nach Varasdin“ oder „Grüß‘ mir die süßen, die reizenden Frauen“.

Bühne Baden Stadttheater

Uschi Plautz

© Dimo Dimov
© Rudi Ferder

Biographie

Uschi Plautz wurde in London geboren. An der Hochschule für Musik und darstellende Kunst in Graz absolvierte sie ihr Schauspiel- und Gesangsstudium (bei Friedl Pöltinger und Robert Casapiccola).

Von 1988-1990 war sie Ensemblemitglied am Schauspielhaus Graz (PEER GYNT, DIE KASSETTE, DIE BEIDEN NACHTWANDLER, VALERIE UND DIE GUTE-NACHT-SCHAUKEL) und von 1990-2014 Ensemblemitglied an der Oper Graz.

Hier war sie in der Titelrolle von PIAF, als Anita (WEST SIDE STORY), Aldonza (DER MANN VON LA MANCHA), Bettlerin (SWEENEY TODD), Fräulein Schneider (CABARET), Evangeline Harcourt (ANYTHING GOES), Anhilte (DIE CSÁRDÁSFÜRSTIN), Mrs Higgins (MY FAIR LADY), Mamita (GIGI), Mrs Mullin (CAROUSEL), Rose Brice (FUNNY GIRL) sowie als Carla Schlumberger und Zirkusdirektor (DIE ZIRKUSPRINZESSIN) zu sehen. Im Next Liberty inszenierte sie das Musical SNOOPY.

Sie gastierte in Klagenfurt (EIN WALZERTRAUM), Bern (THE FANTASTICKS), bei den Salzburger Festspielen, Krefeld, Bad Ischl und am Stadttheater Baden (MASKE IN BLAU, SHOW BOAT). Von 1988-2000 spielte sie Kabarett mit den „Galleristen“, gestaltete die Sendung HALLO MUSICAL auf Radio Steiermark und wirkte in Film und Fernsehen (TATORT, MACHTSPIELE, JUDAS, DIE WERKSTÜRMER, LOVE MACHINE) mit. Uschi Plautz wurde mit dem Goldenen Ehrenzeichen des Landes Steiermark ausgezeichnet.

In der Saison 2021/22 spielt sie an der Oper Graz die Oberaufseherin (DIE PASSAGIERIN) und die Heiratsvermittlerin Jente im Musical ANATEVKA.

Mitwirkend bei

GRÄFIN MARIZA

Operette von Emmerich Kálmán

Nach langer Zeit kehrt der 1924 uraufgeführte Operetten-Welterfolg an die Bühne Baden zurück. Das musikalische Glanzjuwel besticht mit Gassenhauern wie „Komm‘ mit nach Varasdin“ oder „Grüß‘ mir die süßen, die reizenden Frauen“.

Bühne Baden Stadttheater

Oliver Baier

© © Ingo Pertramer
© Thomas RAMSTORFER, ORF 2019

Biographie

Oliver Baier ist seit 1988 als Radio- und Fernsehmoderator tätig. Nach seinen Anfängen bei Ö3 führte ihn sein Weg nach Deutschland, wo er u.a. für PRO SIEBEN und Antenne Bayern tätig war. Bis 2017 moderierte er für den Radiosender Ö1 die Sendung CAFÉ SONNTAG, seit 2004 auf ORF1 die Unterhaltungsshow WAS GIBT ES NEUES?
Seit 2007 ist Oliver Baier auch vermehrt als Schauspieler zu erleben. Engagements führten ihn zum Beispiel an das Rabenhof Theater Wien, die Kammerspiele Wien oder zu den Komödienspielen Porcia. Weiters spielte er im TV-Zweiteiler AUFSCHNEIDER.
2016 brachte ihn das Lehár Festival in Bad Ischl als „Frosch“ mit dem Musiktheater in Berührung. 2019 war er beim Musical-Sommer Amstetten als Erzähler in der ROCKY HORROR PICTURE SHOW engagiert.
Oliver Baier lebt und arbeitet in Wien.

Mitwirkend bei

GRÄFIN MARIZA

Operette von Emmerich Kálmán

Nach langer Zeit kehrt der 1924 uraufgeführte Operetten-Welterfolg an die Bühne Baden zurück. Das musikalische Glanzjuwel besticht mit Gassenhauern wie „Komm‘ mit nach Varasdin“ oder „Grüß‘ mir die süßen, die reizenden Frauen“.

Bühne Baden Stadttheater

IM WEISSEN RÖSSL

Operette von Ralph Benatzky

Revue-Operette vom Feinsten in Starbesetzung mit dem Dauerbrenner IM WEISSEN RÖSSL von Ralph Benatzky. Oberkellner Leopold verliert nie seinen Glauben an die romantische Eroberung seiner angebeteten Chefin Josepha Vogelhuber.

Bühne Baden Sommerarena

Beppo Binder

© © privat
© privat

Biographie

Der Wiener Buffo- und Charaktertenor studierte am Konservatorium der Stadt Wien.

Weiters schloss er an der Univ. Wien als “Master of Advanced Studies“ in Kulturmanagement ab.

Nach Engagements am Raimundtheater, Volkstheater, Theater der Jugend, Landestheater Salzburg und Theater St. Pölten spielte er an den Vereinigten Bühnen Wien in DIE SCHÖNE UND DAS BIEST und ELISABETH.

Seit 1996 war er am Stadttheater Baden für das Kinder- und Jugendtheater verantwortlich und brachte als Autor, Regisseur und Schauspieler 14 Kindermusicals auf die Bühne.

Seit 2016 ist er Univ.-Prof. für szenische Gestaltung und Musikdramatik an der MUK Wien.

Seit 2000 zählt er zum fixen Ensemble der Bühne Baden.

Mitwirkend bei

GRÄFIN MARIZA

Operette von Emmerich Kálmán

Nach langer Zeit kehrt der 1924 uraufgeführte Operetten-Welterfolg an die Bühne Baden zurück. Das musikalische Glanzjuwel besticht mit Gassenhauern wie „Komm‘ mit nach Varasdin“ oder „Grüß‘ mir die süßen, die reizenden Frauen“.

Bühne Baden Stadttheater

LA TRAVIATA - FÜR KINDER

Nach der Oper von Giuseppe Verdi
Fassung von Beppo Binder

Beppo Binder, Solist der Bühne Baden und Professor an der Musik und Kunst Privatuniversität der Stadt Wien, setzt gemeinsam mit seinen StudentInnen dieses Singspiel, altersgerecht aufbearbeitet, in Szene.

Bühne Baden Max-Reinhardt-Foyer

ROBIN HOOD

Musical von Robert Persché und Walter Raidl

Der Held unseres diesjährigen Familienmusicals – aus der Feder von Erfolgskomponist Robert Persché –, ROBIN HOOD, der gewitzte englische Rebell, nimmt von den Reichen und unterstützt damit die Armen.

Bühne Baden Stadttheater

ANATEVKA

Musical von Joseph Stein und Jerry Bock
Wiederaufnahme

In ANATEVKA dreht sich alles um den armen Milchmann Tevje und seine fünf Töchter, die ihre eigenen Vorstellungen haben, was das Heiraten betrifft.
Nachdem die Spielserie im Herbst 2020 wegen Lockdowns frühzeitig abgebrochen werden musste, wird das Musical nun wieder in den Spielplan aufgenommen.

Bühne Baden Stadttheater

LA TRAVIATA

Oper von Giuseppe Verdi

Einst als Dame der demi monde umworben und gefeiert, von ihren zahllosen Freiern mit Geld und Juwelen überhäuft, endet das Leben von Violetta Valéry verlassen und unheilbar an Tuberkulose erkrankt in einer ärmlichen Mansarde in Paris.

Bühne Baden Stadttheater

SUNSET BOULEVARD

Musical von Andrew Lloyd Webber

In der Badener Erstaufführung von Andrew Lloyd Webbers SUNSET BOULEVARD am Stadttheater geht es um den unverrückbaren Glauben eines amerikanischen Stummfilmstars an ein glorreiches Comeback auf der silver screen.

Bühne Baden Stadttheater

KAISERIN JOSÉPHINE

Operette in acht Bildern von Paul Knepler und Géza Herczeg
Musik von Emmerich Kálmán

Kálmáns Meisteroperette KAISERIN JOSÉPHINE erzählt den Aufstieg der blutjungen, bettelarmen Joséphine, an der Seite von Napoleon Bonaparte, zur Kaiserin der Franzosen.

Bühne Baden Sommerarena

Jerica Steklasa

© Stefan Panfili

Biographie

Die junge slowenische Sopranistin Jerica Steklasa debütierte an der Bühne Baden 2016/17 mit der Hauptrolle der Marie in Strauss' CARNEVAL IN ROM.
Sie begann ihre musikalische Ausbildung mit sechs Jahren (Geige und Klavier). Mit 13 Jahren folgten Gesangsunterricht in Ljubljana und später das Studium an der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien.

2013 gab sie in Australien, Sydney, ihr Bühnendebüt als Pamina in Mozarts DIE ZAUBERFLÖTE, danach folgen die Debüts (in Österreich, Deutschland, Italien) als Susanna in LE NOZZE DI FIGARO, Fiordiligi in COSÌ FAN TUTTE, Adele in DIE FLEDERMAUS, Ännchen in DER FREISCHÜTZ, Silvia in L’ISOLA DISABIATA, Lisette in LA RONDINE, Zerlina in DON GIOVANNI.

Die Preisträgerin internationaler Gesangswettbewerbe trat als Solistin in Österreich (Wiener Musikverein, Konzerthaus, Theater a. d. Wien), Deutschland (Alte Oper Frankfurt), Niederlande, Schweiz, Russland, Japan, Australien, USA auf. Sie sang beim renommierten HOFBURG Silvesterball. Als Preisträgerin des KALEIDOSCOPE Wettbewerbs gibt sie 2020 Konzerte in Los Angeles.

Bisher arbeitete sie mit Claudia Visca, Sylvia Edelmann, Roberta Alexander, Jack LiVigni, Nelly Miricioiu, Steven Maughan, David Gowland u. a..
Sie nahm 2019 nahm als Stipendiatin der 1. Internationalen Opernwerkstatt Waiblingen in der Masterklasse mit Melanie Diener und Thomas Hampson teil (Abschlusskonzert mit Stuttgarter Philharmoniker und Maestro Dan Ettinger). Sie arbeitet mit Thomas Hampson auch bei der Lied Akademie 2020 (Januar 2020 in Berlin, März/April 2020 in Heidelberg).

 

 

Mitwirkend bei

GRÄFIN MARIZA

Operette von Emmerich Kálmán

Nach langer Zeit kehrt der 1924 uraufgeführte Operetten-Welterfolg an die Bühne Baden zurück. Das musikalische Glanzjuwel besticht mit Gassenhauern wie „Komm‘ mit nach Varasdin“ oder „Grüß‘ mir die süßen, die reizenden Frauen“.

Bühne Baden Stadttheater

Mario Fancovic

Seit 2004 ist er an der Bühne Baden engagiert und bereits seit 24 Jahren leitet er die von ihm gegründete A-cappella Gruppe Close Harmony Friends.

Seit 2004 ist er an der Bühne Baden engagiert und bereits seit 24 Jahren leitet er die von ihm gegründete A-cappella Gruppe Close Harmony Friends. © privat
© privat

Biographie

Mario Fančovič war zweimaliges Mitglied des World Youth Choir, studierte Gesang am Bratislava Konzervatórium, an der Janáček Akademie für Musik in Brno und an der Universität fur Musik und Darstellende Kunst Bratislava.

Nach dem Studium war er an mehreren Theatern als Solist tätig, unter anderem als Caramello am Slowakischen Nationaltheater in Bratislava oder als Tassilo am Theater Neue Scene in Bratislava. Seit 2004 ist er an der Bühne Baden engagiert und bereits seit 24 Jahren leitet er die von ihm gegründete A-cappella Gruppe Close Harmony Friends.

Mitwirkend bei

GRÄFIN MARIZA

Operette von Emmerich Kálmán

Nach langer Zeit kehrt der 1924 uraufgeführte Operetten-Welterfolg an die Bühne Baden zurück. Das musikalische Glanzjuwel besticht mit Gassenhauern wie „Komm‘ mit nach Varasdin“ oder „Grüß‘ mir die süßen, die reizenden Frauen“.

Bühne Baden Stadttheater