Wolfgang Gerold

© David Kurz
© David Kurz

Biographie

Der in Wien geborene Tenor Wolfgang Gerold singt seit fünf Jahren beim Lehárfestival Bad Ischl und gibt Konzerte ua mit dem Liedschaffen seines Vaters Hans Gerold. Er ist ist zum ersten Mal an der Bühne Baden zu erleben. 

Selbststudium sowie Meisterkurs bei KS Sona Ghazarian im Rahmen des Wiener Musikseminars, Meisterkurs Bel Canto Bella Voce bei Rusalina Mochukova und Chanda VanderHart sowie Gesangsunterricht bei KS Hilde Zadek, KS Heinz Holecek, KS Renate Holm, Sebastian Holecek, Ilko Nachev und Lotte Leitner.

Gerolds Repertoire erstreckt sich von Liedern von Schubert, Schumann und Strauss, Arien und Duette aus Mozartopern sowie Operetten bis zu zahlreichen Wienerliedern.

Besonderes Augenmerk richtet Wolfgang Gerold auf die Gestaltung des musikalischen Werks seines Vaters Hans Gerold, wie zB zu dessen 125. Geburtstag mit einer Lieder-Matinee in Begleitung von Prof. Dr. Klaus Laczika in den Sträuselsälen des Theaters in der Josefstadt.

Auftritte mit Wienerliedern und Operettenmelodien bei diversen Konzerten sowie beim Ärzte- und Philharmonikerball. Auftritte mit „PhiliTango“, einem Ensemble der Wiener Philharmoniker.

Im Winter 2014/15 hat Gerold auf einer Deutschlandtournee der Johann Strauss-Operette als Falke in „Die Fledermaus" mitgewirkt. Im Mai 2015 gab Gerold ein Festkonzert im Theater in der Josefstadt mit Werken von W.A. Mozart, G. Mahler, J. Strauss, O. Straus, E. Kalman, F. Lehár, H. Gerold mit dem Salonorchester Wien unter N. Radulescu unter Mitwirkung von C. Coresi, M. Helienek, M. Krammer, S. Holecek und F. Resetarits.

Mit dem Leutnant in „Gasparone" und Baron Arpad Ferency in „Wo die Lerche singt" 

2013 erstmals beim Lehár Festival Bad Ischl. 2014 ebendort als Marchand in „Der Graf von Luxemburg“ und Maitre Duclos in „Gigi". 

2015 war Gerold als Anton von Halmay in „Die Ungarische Hochzeit“ sowie in diversen kleinen Rollen in „My Fair Lady“ zu sehen. 

2016 war er als Oberst Summer in „Die Juxheirat" und Kapellmeister in „Die Rose von Stambul“ zu sehen.

Im Museum der Stadt Bad Ischl gab Wolfgang Gerold einen Abend mit den Werken seines Vaters Hans Gerold: „Gerold singt Gerold". 

2017 war Wolfgang Gerold als Cascada in der „Lustigen Witwe“ zu sehen.

Ostern 2018: Mitbegründung und Intendanz von LehárTHEATERostern mit acht Aufführungen des Lustspiels „Das Konzert“ von Hermann Bahr im Lehártheater Bad Ischl. Gerold war in der Hauptrolle des Pianisten Gustav Heink zu erleben.

Mein Besuch

0 Einträge Eintrag

Voraussichtliche Besuchszeit

Liste senden