Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Sektionen

Archiv: Einführungsgespräch „Paganini“

Max-Reinhardt-Foyer

Einführung / Kurzbeschreibung

Einführungsgespräch zu Lehárs Operette. Eine Hommage an den italienischen Geigenvirtuosen Niccolò Paganini und sein pikanten Leben.

Operette in drei Akten von Franz Lehár

Handlung

1925 setzte Franz Lehár mit seiner Operette „Paganini“ dem italienischen Geigenvirtuosen Niccolò Paganini und seinem pikanten Leben ein Denkmal. „Paganini“, sein 25. Bühnenwerk, ist eine der ersten eindrucksvollen Spiel-Opern, wie in Lehárs Spätwerk noch viele weitere folgen werden.

Die Operette

Der ungeheure Erfolg dieser Werke der Spätzeit hat Lehárs Bemühungen Recht gegeben, dem Publikum nicht nur fröhliche Unterhaltung, sondern auch tiefe Empfindungen, seelisch und menschlich bewegende Geschehnisse auf der Bühne zu bieten.

Musik

Mit Melodien wie „Niemand liebt dich so wie ich“ oder „Liebe, du Himmel auf Erden“ zählt diese beliebte Operette zu den Meisterwerken Lehárs. Der Komponist schrieb die Titelpartie für Richard Tauber. Seine Interpretation der Melodie „Gern hab ich die Fraun geküßt“ wurde weltberühmt.